| 20:22 Uhr

Polizei
Gewitter: Polizei rückt in zwei Stunden 14 Mal aus

Kreis Neunkirchen. Starkregen sorgt für einige Einsätze. Leser-Reporter fängt Stimmung über Madenfelder Hof nach dem vielen Wasser ein.

) Vermehrte Einsätze wegen des Gewitters mit Starkregen am Sonntagabend meldet die Polizei für den Kreis Neunkirchen. 14 Mal rückten Kommandos zwischen 20.30 und 22.30 Uhr aus, hieß es auf SZ-Anfrage. Besonders stark betroffen waren  die Neunkircher Stadtteile Furpach, Kohlhof, Ludwigsthal und Wellesweiler. Hier liefen Keller voll, Wasser drückten Gullydeckel hoch. Abgeschleppt werden mussten auf der Auffahrt zur A8  auch fahruntüchtige Autos, so die Polizei weiter. Im Raum Eppelborn führte Starkregen darüberhinaus zu abrutschenden Hängen. Verletzt wurde niemand. Im Dauereinsatz war auch die Feuerwehr Neunkirchen. Sie verzeichnete an die 60 Einsätze bis weit nach Mitternacht. In Privathäusern und in Betrieben waren überflutete Kellerräume leerzupumpen.  Auf die positive Seite des Regens weist Leser-Reporter Jürgen Weis hin: Nach der Gewitternacht atme die Natur durch, schreibt er zu seinem Foto. > weiterer Bericht Seite C 5



Das könnte Sie auch interessieren