| 19:16 Uhr

Gewerkschafter aus Leidenschaft

Kreis Neunkirchen. Volker Fiedelak feiert heute 70. Geburtstag. 34 Jahre war er bei der IG Metall tätig. (red

) Volker Fiedelak feiert am heutigen Donnerstag, 20. April, seinen 70. Geburtstag. Engagement für die IG Metall bestimmte sein Leben, so heißt es jetzt in der Mitteilung der IG. Volker Fiedelak wurde am 20. April 1947 in Wiebelskirchen geboren. Dort besuchte er nach der Volksschule die Mittelschule in Neunkirchen, wo er im März 1964 die Mittlere Reife ablegte. Im Neunkircher Eisenwerk begann er im April 1964 seine Ausbildung als Industriekaufmann. Auf Empfehlung seines Vaters, der den Beruf des Bergmanns ausübte, in die Gewerkschaft zu gehen, trat er bereits einen Monat nach Beginn seiner Ausbildung in die IG Metall ein. Dieser entscheidende Rat sollte sein Leben beeinflussen.



Als er 1974 seinen Job als kaufmännischer Angestellter beim Neunkircher Eisenwerk kündigte, verstanden viele seiner Kollegen die Welt nicht mehr. Doch Fiedelak wusste, was er wollte. Als Mitglied des Ortsjugendausschusses und des Angestelltenausschusses war er bereits seit 1967 gewerkschaftlich aktiv. Nicht zuletzt wegen dieses Engagements wurde ihm ab 1. Mai 1974 angeboten, in der Verwaltungsstelle Neunkirchen die Funktion eines Gewerkschaftssekretärs zu übernehmen. Am 5. März 1978 wurde er zum Zweiten Bevollmächtigten gewählt und stieg am 26. März 2000 zum Ersten Bevollmächtigten auf. Ab Juli 1974 hat er dann die Umstrukturierung in der Stahlindustrie begleitet, erlebt und teilweise erlitten. Als am 30. April 2008 Volker Fiedelak sein Amt als Erster Bevollmächtigter an seinen Nachfolger Jörg Caspar abgab, konnte er auf 34 Jahre gewerkschaftliche Arbeit zurückblicken.

,,Ein Gewerkschafter mit Ecken und Kanten", charakterisiert ihn sein Nachfolger, "dem es um Lösungsmöglichkeiten bei Problemen ging." Am 1. Januar 1968 tritt Fiedelak in die SPD ein und wird Mitglied im Ortsverein Wiebelskirchen. Bis heute bekleidet er das Amt als Beisitzer im Vorstand. Als Mitglied im Landesvorstand der SPD war er bis 1999 und als AfA-Unterbezirksvorsitzender bis zum Jahre 2000 tätig. Im Stadtrat von Neunkirchen, dem er seit 1983 angehört, ist er das dienstälteste Mitglied. Volker Fiedelak nimmt sich trotzdem noch Zeit für seine Leidenschaft, den Schützenverein 1893 Wiebelskirchen. Als Gründungsvorsitzender ist er mittlerweile zum Ehrenmitglied ernannt worden und seit 1999 Kreisschützenmeister. Er kann mit etlichen sportlichen Erfolgen aufwarten.

Das könnte Sie auch interessieren