1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Neunkirchen

Gemeinsam eine Stadt für alle schaffen

Gemeinsam eine Stadt für alle schaffen

Die Lebenshilfe Neunkirchen lädt am Donnerstag, 4. Mai, alle Bürger zum Mitmachprogramm ins Saarpark-Center ein.

Anlässlich des Europäischen Protesttages zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung laden die Lebenshilfe Neunkirchen und das Werkstattzentrum für behinderte Menschen der Lebenshilfe gGmbH (WZB) gemeinsam mit anderen Wohlfahrtsverbänden am Donnerstag, 4. Mai, zu einem Aktionstag auf dem Stummplatz ein. Passend dazu hat die Lebenshilfe Neunkirchen ein abwechslungsreiches Aktionsprogramm im Saarpark-Center Neunkirchen organisiert, wie es in einer Pressemitteilung weiter heißt. Da der Aktionstag in diesem Jahr unter dem Motto "Neunkirchen für alle - wir gestalten unseren Landkreis steht", lädt die Arbeitsstelle für Integrationspädagogik der Lebenshilfe im Saarpark-Center von 10 bis 17 Uhr die Kunden ein, ihre ganz persönliche Stadt zu bauen und Papp- und Holzhäuser farblich zu gestalten. Jede Menge Spaß verspricht von 10 bis 12 Uhr das Sacklochspiel der Eric-Carle-Schule Mainzweiler, bevor dann die Rothenbergschule Dirmingen die Center-Besucher einlädt, ihren Abdruck zu unterlassen und gemeinsam einen Baum zu gestalten. Bei beiden Schulen handelt es sich um die beiden Förderschulen geistige Entwicklung, die sich in Trägerschaft der Lebenshilfe Neunkirchen befinden. Wer Handarbeiten mag, kann sich an 10 bis 17 Uhr am Angebot "aus alt mach neu" der Kreativgruppe Farbtupfer beteiligen. Für die musikalische Unterhaltung der Besucher sorgt von 11 bis 12 Uhr die "Hausbänd" der Tagesförderstätte Weierswies, bevor von 14 bis 16 Uhr Wolfgang Purper und Sabine Klicker für die Kunden musizieren. Von 16 bis 16.30 Uhr zeigen die Mitglieder der inklusiven Karategruppe, in denen Sportler der Lebenshilfe Neunkirchen und des Karatezentrums Bushido Heiligenwald gemeinsam trainieren, ihr Können.

Ein gemeinsamer Infostand von Lebenshilfe und WZB, "Schattenmännchen" mit Botschaften etwa zu den Themen Barrierefreiheit und Inklusion, Mitmachangebote wie die Gestaltung eines Maibaums mit Ideen für einen barrierefreien Landkreis, Malen mit Acrylfarben und das Aufspüren von Barrieren in der Stadt durch Werkstattbeschäftigte des WZB sollen Passanten auf dem Stummplatz für die Belange behinderter Menschen sensibilisieren.