1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Neunkirchen

Gefahr durch die neue Fahrbahndecke

Gefahr durch die neue Fahrbahndecke

Ottweiler. Ein Missstand, der sich aus der kürzlichen Sanierung des Fahrbahnbelags der Bundesstraße 41 in Ottweiler ergeben hat, war ausführliches Thema in der jüngsten Sitzung des Ortsrates Ottweiler. Die Fahrbahndecke sei zwischen der Einmündung der Saarbrücker Straße und der Heerstraße nun nahezu niveaugleich mit dem Bürgersteig, legte Ortsvorsteher Frank Pampa dar

Ottweiler. Ein Missstand, der sich aus der kürzlichen Sanierung des Fahrbahnbelags der Bundesstraße 41 in Ottweiler ergeben hat, war ausführliches Thema in der jüngsten Sitzung des Ortsrates Ottweiler. Die Fahrbahndecke sei zwischen der Einmündung der Saarbrücker Straße und der Heerstraße nun nahezu niveaugleich mit dem Bürgersteig, legte Ortsvorsteher Frank Pampa dar. Dies entspreche keineswegs den Vorschriften. Als Folge sei zu beobachten, dass Autos einfach über den Bürgersteig rechts vorbeifahren, wenn vorausfahrende Fahrzeuge zum Abbiegen anhalten - beispielsweise an der Esso-Tankstelle und dem dortigen neuen Café oder auf der Höhe von Möbel Philippi. Dies sei ein unhaltbarer Zustand, der Fußgänger, vor allem auch Schulkinder, gefährde. Er selbst habe beobachtet, so Pampa, wie eine Frau mit Kinderwagen gegenüber der Esso-Tankstelle auf die B-41-Fahrbahn habe ausweichen müssen, weil ein einkaufender Fahrer seinen Lkw auf der vollen Breite des Bürgersteigs abgestellt habe.

Abhilfe durch Poller?

Als Lösung, so war sich der Ortsrat einig, käme dort das Anbringen von Pollern in Frage, bei Möbel Philippi könne die Stadt beispielsweise Blumenkübel auf dem Bürgersteig aufstellen. Ferner solle die Stadtverwaltung feststellen, so der Auftrag der Ortsratsmitglieder, ob für den jetzigen Zustand - zu geringer Abstand zwischen Fahrbahnoberfläche und Bürgersteig - die bauausführende Firma oder eventuell eine falsche Ausschreibung verantwortlich seien.

In seiner Sitzung vergab der Ortsrat ferner den jährlich zur Verfügung stehenden Zuschuss für Hilfsorganisationen. Die 320 Euro fließen laut Ortsvorsteher Pampa zu gleichen Teilen an die Awo, das DRK und den ASB. Als stellvertretende Schiedsfrau für den Schiedsbezirk Ottweiler II wurde einstimmig Bianca Fuchs gewählt. gth