Ganz schön närrisch, diese Neinkerjer

Neunkirchen · Da gab es einiges zu schmunzeln. Vor einigen Wochen hatte die Redaktion aufgerufen, die schönsten Fastnachts-Kostüm-Fotos zu schicken. Groß war der Zuspruch - Fotos kamen über die Facebook-Seite der SZ ebenso wie über E-Mail.

Viele der Kostüme sind tatsächlich auch noch selbst gemacht. Dass die klassischen Kostüme wie Cowboy, Indianer, Pirat genauso beliebt sind, wie etwas ausgefallenere Variationen zu den Themen oder dass man sieht, welch' große Wirkung manchmal ganz kleine Dinge haben - das hat richtig Spaß gemacht zu entdecken. Eines jedenfalls hat man ganz deutlich gesehen: Es sind keineswegs nur die Kinder, die gerne mal in ein Kostüm und damit in eine andere Rolle schlüpfen. Auch die Erwachsenen nutzen die närrischen Tage, um einmal ganz neue Seiten ihrer Persönlichkeit zu präsentieren. Ja sogar so mancher Vierbeiner kommt über die närrischen Tage offenbar nicht ohne entsprechende Bekleidung aus. Was auch sehr nett ist: Manche Kostüme halten sich durch die Generationen. So ist das beispielsweise bei Gertrud Schuster aus Wustweiler gewesen, die berichtet, dass sie 1974 auf dem Lumpenball als Clown in selbst genähten Hosen war. Und fast 30 Jahre später hat sie nochmals die selben Hosen zum Kinderkarneval im Kindergarten getragen. Und auch heute noch wird die Hose an Fastnacht ausgeführt. Dass, wer so tolle Kostüme wie unsere Leser trägt, natürlich auch zu feiern weiß, das versteht sich von selbst. Denn die Leser haben uns auch verraten, zu welchen Gelegenheiten sie das jeweilige Kostüm tragen. Wir sind sicher: Fastnacht ist gerettet, da kann im Kreis Neunkirchen nix mehr schief gehen. Alleh Hopp und Heijoo!!

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort