1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Neunkirchen

Gästeführungen im Landkreis Neunkirchen unter veränderten Bedingungen wieder möglich

Gästeführungen im Landkreis Neunkirchen : Nächste Woche geht es wieder los

Gästeführungen im Landkreis Neunkirchen unter veränderten Bedingungen wieder möglich. Im Juli kostümiert über den Neunkircher Hüttenweg.

Touristische Führungen sind jetzt in den meisten Kommunen des Landkreises wieder möglich, allerdings mit coronabedingten Einschränkungen.

So war für vergangenen Sonntag zum ersten Mal seit Inkrafttreten der gesetzlichen Bestimmungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie wieder eine Führung über den Neunkircher Hüttenweg geplant. Allerdings hatte sich für diese Führung niemand angemeldet, so dass sie abgesagt werden musste. Aktuell müssen die Teilnehmer der Hüttenwegführungen auf die Filmvorführung im Inforaum des Hüttenwegs sowie die Besichtigungen der Gebläsemaschine, des Spitzbunkers und der Stummschen Kapelle verzichten. Da derzeit an den Führungen höchstens zehn Personen teilnehmen können, ist eine vorherige Anmeldung unter Telefon (0 68 21) 20 21 22 oder per E-Mail an presse@neunkirchen.de unbedingt erforderlich. „Um einen größtmöglichen Schutz für die Teilnehmer und Gästeführer zu gewährleisten, ist das Einhalten der Hygiene- und Abstandsvorschriften sowie das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung während der Führungen Pflicht“, informiert Deniz Alavanda, Pressesprecher der Kreisstadt Neunkirchen. Für Juli haben sich die Verantwortlichen etwas Besonderes einfallen lassen: Die Hüttenwegführungen am 5. und 19. Juli werden als Kostümführungen angeboten: Hüttenarbeiter Alfred und Stumm-Tochter Bertha werden die Besucher mit auf eine Zeitreise nehmen. Da die Teilnehmerzahl wegen der Corona-Beschränkungen weiterhin auf zehn Personen beschränkt ist, ist eine vorherige telefonische Anmeldung weiter erforderlich. Treffpunkt ist jeweils um 15 Uhr auf dem Vorplatz der Stummschen Reithalle. Mehr Infos, auch zu Gruppenführungen und zu Wunschterminen gibt es unter der Rubrik Touristik & Freizeit/ Hüttenweg auf www.neunkirchen.de.

Bei der Tourismus- und Kulturzentrale des Landkreises Neunkirchen sind offene Führungen beispielsweise durch die Wassergärten am Erlebnisort Reden ab Juli wieder geplant, allerdings unter gewissen Auflagen. „Wir haben die Teilnehmerzahl auf maximal neun Personen begrenzt, werden die Kontaktdaten erfassen sowie auf das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes und das Einhalten der Abstandsregeln achten“, betont Lisa Grandke, die stellvertretende Büroleiterin der Tourismus- und Kulturzentrale. Auch Führungen durch das Freizeitzentrum Finkenrech sollen im Juli unter Auflagen wieder möglich sein. Einzige Ausnahme: Die Eselführungen werden bis auf Weiteres abgesagt. „Tiere sind ein zu großer Unsicherheitsfaktor, was das Einhalten der Abstandsregeln angeht“, so Lisa Grandke. Wer sich anmelden oder näher informieren möchte, kann dies unter Telefon (0 68 21) 97 29 20 oder per Mail info@region-neunkirchen.de tun.

Die erste Stadtführung durch Ottweiler ist für Sonntag, 5. Juli, geplant. „Aus hygienischen Gründen werden wir dabei auf Headsets verzichten“, erläutert Gerrit Oestreich, der Leiter der Tourist-Information Ottweiler. Bei einem Gang im Vorfeld mit den Gästeführern durch die Altstadt werde man ruhige Ecken aussuchen, an denen die Erläuterungen auch so gut zu verstehen sei, zumal die maximale Zahl der Teilnehmer bei neun liege. Damit die Führung stattfinde, müssen sich laut Oestreich im Vorfeld mindestens drei Interessenten angemeldet haben. Auch die Dauer der Führung habe man während der gesetzlichen Vorschriften zur Eindämmung der Corona-Pandemie von den üblichen anderthalb Stunden auf eine Stunde gekürzt. „Da die Teilnahme an der Führung nur mit Maske möglich ist, denken wir, dass die meisten nach einer Stunde froh sein werden, wenn sie die Maske wieder ausziehen können“, findet Oestreich. Die Führung im Wehrturm sei bis auf weiteres abgesagt. Hier sei es einfach zu eng, um die vorgeschriebenen Abstandsregeln einhalten zu können. Anmeldungen und nähere Informationen gibt es bei der Tourist-Information Ottweiler unter Telefon (0 68 24) 35 11.

Führungen durch die Ottweiler Altstadt finden wieder statt. Führung im Wehrturm noch nicht. Foto: Ralf Hoffmann
Auch der Erlebnisort Reden, hier die Wassergärten, wird wieder für Gästeführungen geöffnet.  Foto: GMLR

„Im Juli wird auch das Schulmuseum in Ottweiler für Besucher wieder öffnen“, informiert Ralf Hoffmann, bei der Stadt für Öffentlichkeitsarbeit und Wirtschaftsförderung zuständig. Allerdings sei wegen der aktuellen Situation nur für maximal sechs Personen gleichzeitig ein Besuch im Schulmuseum möglich, auf Mitmachaktionen wie beispielsweise das Schreiben mit dem Gänsefederkiel müsse man wegen der Hygieneauflagen zur Eindämmung der Corona-Pandemie noch verzichten. Nähere Informationen erteilt die Stadt Ottweiler unter Telefon (0 68 24) 3 00 80.