„Für jeden der richtige Parkplatz“

Neunkirchen · SZ-Leser-Reporterin Jutta Müller hat am Bürgerhaus ein Knöllchen bekommen. Sie fragt sich, warum es auf engstem Raum freie und kostenpflichtige Parkplätze gibt. Wir haben bei der Stadt nachgefragt.

 Die kostenlosen Parkplätze im Bereich der Volkshochschule (links) in Neunkirchen werden häufig durch Dauerparker genutzt. Foto: Willi Hiegel

Die kostenlosen Parkplätze im Bereich der Volkshochschule (links) in Neunkirchen werden häufig durch Dauerparker genutzt. Foto: Willi Hiegel

Foto: Willi Hiegel

"Jetzt ist mir das passiert, was andere Bürger auch erleben", schreibt Jutta Müller aus Neunkirchen an die Redaktion. Wer an einem Werktag morgens während der Schulzeit in der Nähe des Bürgerhauses einen Parkplatz suche, um an der Volkshochschule oder bei der Familienbildungsstätte einen Kurs zu besuchen, sei "dumm dran". Fast alle kostenlosen Parkplätze seien besetzt. Das gelte in der Marienstraße, neben dem alten Amtsgericht, gegenüber dem Amtsgericht und auf dem Teil des Bürgerhauses. "Die kostenpflichtigen Parkplätze sind zum großen Teil noch frei, was nicht verwundert", so Müller.

Im aktuellen Fall habe sie morgens um 9 Uhr ein Parkticket für zwei Stunden gelöst, einen Kurs besucht und anschließend noch einen Besuch in der Marienstraße gemacht. Als sie um 11.45 Uhr, also 45 Minuten zu spät an ihr Auto kam, wurden gerade die Knöllchen verteilt. "Gut, ich war zu spät und muss natürlich bezahlen", gibt Jutta Müller zu. Sie fragt sich aber trotzdem, warum in der Gegend mit zweierlei Maß gemessen werde. "Entweder sind alle Parkplätze kostenpflichtig oder kostenlos. Es kann doch keinen Unterschied in einer Entfernung von 20 bis maximal 50 Metern geben." An einem Werktag habe sie versucht, in der Nähe des Neunkircher Bürgerhauses zu parken, um einen Kurs zu besuchen.

Die Redaktion hat bei der Stadtverwaltung nachgefragt, warum es auf dem verhältnismäßig engen Raum um das Bürgerhaus freie und kostenpflichtige Parkplätze gibt.

Die Volkshochschule, so heißt es in einer Antwort aus dem Rathaus, grenze an ein innerstädtisches Wohngebiet, aber auch die gewerblich geprägte Hüttenbergstraße an. In unmittelbarer Nähe bestehe ein Angebot an nicht bewirtschafteten Parkplätzen. Diese stünden neben den übrigen Verkehrsteilnehmern auch den Besuchern der VHS, aber auch den Bewohnern sowie den im Gebiet Beschäftigten für lange Parkzeiten zur Verfügung.

Sollten diese "Dauerparkplätze" belegt sein, gebe es in weniger als 400 Metern Entfernung weitere kostenfreie Parkplätze am Neuen Markt und der Bürgermeister-Ludwig-Straße, heißt es weiter. Auf übrigen Parkplätzen gebe es entweder eine Parkscheibenregelung oder eben eine Gebührenpflicht. Dieser Parkraum sei den Kurzzeitparkern vorbehalten, "um dem Kundenverkehr von Gewerbe und Dienstleitern ausreichend Parkmöglichkeiten zu garantieren". Deshalb führe die Stadt auch Kontrollen durch. Die VHS, so heißt es abschließend, verfüge über eine "optimale Anbindung an den Öffentlichen Personen-Nahverkehr". Durch die nahe gelegenen Haltestellen der Neunkircher Verkehrsgesellschaft gebe es die Möglichkeit, die Kurse stressfrei zu erreichen.

Den Tipp für diesen Artikel bekamen wir von Leser-Reporterin Jutta Müller aus Neunkirchen . Wenn Sie Interessantes zu erzählen haben, können Sie für Sprachnachrichten aufs Band die Telefonnummer (06 81) 5 95 98 00 nutzen oder schicken Sie Ihren Hinweis an unsere E-Mail-Adresse: leser-reporter@sol.de.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort