| 20:54 Uhr

Draußen was erleben!
Sachkundige Führung durch das Kasbruch

Neunkirchen. Der Wellesweiler Arbeitskreis für Geschichte, Landeskunde und Volkskultur organisiert eine geführte Wanderung durch das Kasbruch am Samstag, 22. September. red

Begonnen hatte der Verein mit diesen Wanderungen vor 21 Jahren im Jahre 1997. Mit der Herausgabe des Buches von Prof. Alfons Kolling, dem ehemaligen Landeskonservator und Ausgräber im Kasbruchgebiet, im Jahre 2002 hat der Verein in erheblichen Maße dazu beigetragen, dass vielen Bürgern die historische Bedeutung des Kasbruches vermittelt werden konnte.


Da es aber ohne neue Grabungen keine neuen Erkenntnisse gibt, bleibt das Buch von Kolling die Grundlage der Erkenntnisse über die Besiedlung zwischen den Jahren 50 und 300 nach Christus. Diese Zeitspanne kann für eine dauerhafte Besiedlung im Kasbruch angenommen werden, so eine Mitteilung des Vereins.

Wie die Menschen der damaligen Zeit lebten, welchen Beschäftigungen sie nachgingen und wie die hinterlassenen Spuren zu deuten sind, kann anhand der vielen Funde belegt werden.



Dass der Neunkircher Bürgermeister Ludwig der Initiator der Grabungen im Kasbruch war, ist vielen unbekannt.

Mit einem Schreiben im Jahre 1920 bewirkte er die Aufnahme von archäologischen und wissenschaftlich fundierten Sondierungen an mehreren Fundorten. Diese belegten schon damals die Bedeutung des Kasbruches als Quellheiligtum in der gallo-römischen Zeit.

Hans Günther Sachs, Vorsitzender des Wellesweiler Arbeitskreis für Geschichte, Landeskunde und Volkskultur, wird die Teilnehmer an diesem Tag führen.

Treffpunkt ist der Parkplatz am Wasserwerk, 14 Uhr. Die Teilnahmegebühr beträgt fünf Euro.