Frische Rosen, kein welker Kreis

Vor 50 Jahren fand sie zum ersten Mal statt, die Kreisrosenschau des Landkreises Neunkirchen. Ein Jubiläum, das am 26. Juni mit einem besonderen Programm im Freizeitzentrum Finkenrech in Dirmingen gefeiert wird. Eingebettet ist die Rosenschau in die Veranstaltung „Klingende Gärten“.

Leuchtend pink ist sie und verströmt einen betörenden Duft. Verzückt schnuppert Birgit Müller-Closset an einer Blüte der Damaszenerrose "Rose de Resht", die ursprünglich aus Kleinasien stammt und auch auf Finkenrech in Dirmingen prächtig gedeiht. Als Bürgermeisterin von Eppelborn hat sie eigentlich schon genug um die Ohren, aber ihre neue, ehrenamtliche Aufgabe als Vorsitzende des Verbandes für Gartenbau- und Landschaftspflege im Kreis Neunkirchen nimmt Müller-Closset mit Freuden wahr. "Ich war schon immer ein Gartenfan, der Garten ist mein Hobby, meine Passion", schwärmt sie. Damit ist die Eppelborner Verwaltungschefin eine ideale Botschafterin für die Kreisrosenschau, die am Sonntag, 26. Juni, zusammen mit der Veranstaltung "Klingende Gärten" auf Finkenrech stattfindet.

Vor 50 Jahren haben sich die Rosenvereine im Kreis Neunkirchen zum ersten Mal mit dieser Schau präsentiert. Einzigartige Rosenarrangements machen den Besuchern seither (fast) jedes Jahr Appetit darauf, diese Königin der Blumen im eigenen Garten zu bewundern. Diese Intention verfolgt auch die frisch gebackene Vorsitzende der Hobbygärtner im Kreis Neunkirchen , der bekanntlich der einzige Rosenkreis in Deutschland ist. "Wir wollen weg vom etwas verstaubten Image", betont Müller-Closset. "Wir sind ein frischer Landkreis, und die Rosen gehören dazu." Da kann ihr Christian Rau, der Chef der Tourismus- und Kulturzentrale des Landkreises (TKN), nur zustimmen. Rau präsentierte mit seinem Team am Dienstag der Presse das Programm zu "Klingende Gärten", in das die Kreisrosenschau eingebettet ist. Von 11 bis 17 Uhr am Nachmittag sind die Besucher dazu eingeladen, sich auf der weitläufigen Anlage vor oder in der Nähe der drei Bühnen niederzulassen und die Musik verschiedener Genres zu genießen. Bei sieben verschiedenen Gruppen und Musikensembles sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein, hofft Christian Rau. Mit dabei sind Heg & Mac, Solen, Cha Lounge, der Gitarrist Peter Kerner mit Violinist Thomas Hemkemeier, das Jazztrio Hannes Gajowski, Testring und Mrs. Train. Zur hoffentlich gelösten Stimmung möchte das Restaurant auf Finkenrech mit Picknickkörben beitragen, deren Inhalt man auf der Picknickwiese oder im Garten bei Live-Musik verspeisen kann.

Parallel zum Musikprogramm feiern die Rosenvereine in den Tagungsräumen des Landhotels Finkenrech ihr Jubiläum mit der erwähnten Ausstellung, die die Rosenvereine aus Stennweiler, Welschbach, Illingen und Wemmetsweiler arrangieren. Gästeführerin Agnes Schmal wird um 11 und 15.30 Uhr zu zwei kostenlosen 45-minütigen Führungen durch den Rosengarten auf Finkenrech einladen. Auf einem Rosen- und Gartenmarkt werden zudem Kräuter, Stauden, Gartenaccessoires und natürlich Rosen zum Verkauf angeboten. Rosen Brill wird eine Auswahl an Rosen präsentieren und so wie Fernsehgärtner Harro Wilhelm für Tipps und Ratschläge zur Verfügung stehen. Wie Rosen zu edlen Schokoladenkreationen verarbeitet werden können, zeigt Konditor Josef Resch aus Eppelborn.

Und wie erholsam ein Garten wie auf Finkenrech ist, konnte die stellvertretende Ministerpräsidentin Anke Rehlinger bei der Tourismuskonferenz Ende Mai feststellen. Sie wird auch bei der Eröffnung der Kreisrosenschau (um 11 Uhr auf dem Festplatz) Grußworte sprechen. Es ist zu erwarten, dass sie nicht ohne duftende Rosen nach Hause fahren wird.