1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Neunkirchen

Frauennetzwerk Neunkirchen hatte am Vorabend des Weltfrauentags zur Veranstaltung mit Workshops, Vorträgen und Infoständen eingeladen

Weltfrauentag in Neunkirchen : Gemeinsam für Frauen etwas erreichen

Frauennetzwerk hatte am Vorabend des Weltfrauentags zur Veranstaltung mit Workshops und Infoständen eingeladen.

Ganz gleich, ob sich Frauen bei Kaffee und Kuchen einfach nur austauschen, sich in Workshops, Vorträgen und an Infoständen mit frauenspezifischen Themen beschäftigen oder bei einer Kleider-Tauschbörse nach Kleidungsstücken Ausschau halten wollten – Bei der Veranstaltung „Ein Tag für Frauen“, zu der das Frauennetzwerk Neunkirchen in das Komm-Zentrum am Vortag des Weltfrauentags eingeladen hatte, konnten die Besucherinnen unter einer Vielzahl von Angeboten wählen. „Etliche Organisationen arbeiten zusammen, um gemeinsam Frauen zu erreichen“, informierte Heike Neurohr-Kleer, die Frauenbeauftragte des Landkreises Neunkirchen.

Lisa Kühn, Bürgermeisterin der Kreisstadt Neunkirchen, fand es interessant, wie Frauen gerne ihre Zeit verbringen würden, wenn sie nicht mehr auf den Erlös ihrer Erwerbstätigkeit angewiesen wären. Mit buntem Sand, den sie mit Hilfe eines kleinen Trichters am Stand der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) in Flaschen füllen konnten, stimmten die Frauen ab, in welche Bereiche sie dann gerne Zeit investieren würden. Dabei konnten sie wählen zwischen Zeit für die Familie, Erwerbstätigkeit, Ehrenamt, Hobby oder Bildung. „Es ist erstaunlich, wie viele Frauen sich Zeit für Bildung gewünscht haben“, informiert Rita Monz, Mitglied im Vorstand des Diözesanverbands Trier. Rot-weiße Bänder als Symbol für Glück und Gesundheit verteilte das Team am Stand der Neuen Arbeit Saar. Ina Krause-Wollbold, Mitglied der Lenkungsgruppe und Abteilungsleiterin, erläuterte den Ursprung des aus Bulgarien stammenden Glücksbandes und stellte die Integrationsprojekte der Neuen Arbeit Saar vor. Frauennotruf, Katholische Familienbildungsstätte, Jobcenter und Arbeitsagentur, Verband alleinerziehender Mütter und Väter, die Schwangerenberatung Donum Vitae, Frauennetzwerk Neunkirchen, Katholische Frauengemeinschaft Deutschland, Neue Arbeit Saar sowie Diakonie „Frau und Beruf“ waren mit Infoständen vertreten.

Yogalehrerin Annika Fischer, die den Workshop „Yoga speziell für Frauen“ angeboten hatte, entdeckte hinterher auf der Kleider-Tauschbörse ein paar niedliche Kinder-Handschuhe, die sie spontan mitnahm. „Ich habe drei kleine Töchter, einer davon passen sie bestimmt“, sagte Fischer. Sie habe durch einen Flyer vom „Tag der Frauen“ erfahren und finde es gut, dass eine solche Veranstaltung angeboten werde, betont Nathalie Mama-Beckhäuser, die aus Benin stammt und seit 18 Jahren in Deutschland lebt, davon 13 in Neunkirchen. Die Altenpflegerin hat in einem Workshop erste Erfahrungen mit Yoga gesammelt und sucht hinterher in der Kleider-Tauschbörse nach Winterjacken. „Wer keine Kleidungsstücke zum Tauschen hat, kann gegen eine Spende welche mitnehmen“, informierte Annette Pirrong, die Frauenbeauftragte der Kreisstadt Neunkirchen. Der Erlös der Veranstaltung, die sich vor allem an Frauen mittleren Alters richtete, kommt dem Förderverein des Frauenhauses Neunkirchen zugute. „Es hätten einige Besucherinnen mehr sein können“, so das Fazit der Organisatorinnen. Eine Wiederholung soll es geben.