Quartier Neunkirchen Soziale Projekte im Quartier Neunkirchen gefördert

Neunkirchen · Auch in diesem Jahr können Vereine, Gruppen, Gewerbetreibende und Einzelpersonen Fördergelder in Anspruch nehmen.

 Beteiligte Sprachförderung v.l. Josephine Schmidt (Sprachdozentin), Abdullah Omar (Teilnehmer), Albena Olejnik (Quartiersmanagerin) und Melanie Franz (Diakonisches Werk).

Beteiligte Sprachförderung v.l. Josephine Schmidt (Sprachdozentin), Abdullah Omar (Teilnehmer), Albena Olejnik (Quartiersmanagerin) und Melanie Franz (Diakonisches Werk).

Foto: Kreisstadt Neunkirchen/ Wolfgang Hrasky

(red) Im Jahr 2019 hat die Quartiersmanagerin Neunkirchen-Unterstadt, Albena Olejnik, ihre Arbeit aufgenommen. Der Fokus der Stelle dabei liegt auf Investitionen in städtebauliche Maßnahmen sowie auf Stabilisierung und Verbesserung der Wohn- und Lebensqualität der Bewohner im Quartier Neunkirchen-Unterstadt, teilt die Pressestelle der Stadt Neunkirchen mit. Eine der Aufgaben des Quartiersmanagements ist es, einen Verfügungsfonds ausgestattet mit einer Gesamtsumme von 30 000 Euro für drei Jahre zu verwalten. Dabei wird das Quartiersmanagement von einer Lenkungsgruppe mit Vertretern verschiedener sozial-karitativer Einrichtungen und der Stadt sowie Ehrenamtlichen unterstützt. Ziel ist es, Projekte im Quartier schnell und unbürokratisch zu unterstützen, die dem Quartier und seinen Bürgern zugutekommen. Viele verschiedene Aktionen können über den Verfügungsfonds gefördert werden, etwa Begrünungs- und Mitmach-Aktionen oder Miet- und Druckkosten bei Festen. Das Jahr 2020 war ein gutes Jahr für den Verfügungsfonds Quartier Neunkirchen-Unterstadt. Denn im vergangenen Jahr wurden sechs Projekte finanziell gefördert und realisiert. „Ich freue mich, dass trotz der schwierigen Umstände im vergangenen Jahr, Fördermittel in so vielseitige Projekte geflossen sind, die sonst nicht realisiert hätten werden können, aber so wichtig für das Image und für die Bewohner der Neunkircher-Unterstadt sind“, blickt Olejnik auf eine positive Bilanz zurück.

Die Internationale Frauen-Kochgruppe in Neunkirchen hat in Kooperation mit der Maßnahme „gemeinsam stark“ des Neue Arbeit Saar-Standorts Brückenstraße ein neues Outfit bekommen. Im August fand das UnStumm Festival 2020 statt. Es wurde vom Jugendzentrum Neunkirchen organisiert und setzte ein Zeichen gegen Rassismus und Diskriminierung. Die sprachliche Förderung von Auszubildenden mit Migrationshintergrund aus dem Quartier erwies sich auch als erfolgreich. Corona hat auch in Neunkirchen für einen Digitalisierungsschub beim Ehrenamt gesorgt. Joachim Becker vom Reparaturcafé der Bürgerinitiative Neunkirchen Stadtmitte widmet sich dem Projekt mit Herzblut. Er setzt seine beruflichen Fachkenntnisse hier ein, damit die Neunkircher Bürger auch in diesen schwierigen Zeiten durch Online-Treffs der völligen Isolation entfliehen können und weiterhin ein soziales Miteinander unterstützt werden kann.

Im Jahr 2021 stehen erneut Mittel zur Verfügung, die von Vereinen, Gruppen, Gewerbetreibenden, aber auch Einzelpersonen aus dem Fördergebiet „Quartier Neunkirchen“ in Anspruch genommen werden können. Anträge können im Zeitraum vom 15. März bis zum 15. Dezember eingereicht werden. Sie werden bei den regelmäßigen Sitzungen der Lenkungsgruppe vorgestellt und abgestimmt. Interessierte können vorab einen Beratungstermin mit dem Quartiersmanagement unter Tel. (0 68 21) 1 79 65 80 oder per E-Mail an quartier@neunkirchen.de vereinbaren. Das Antragsformular kann auch auf der Internetseite der Kreisstadt Neunkirchen unter https://www.neunkirchen.de/index.php?id=1380 heruntergeladen werden.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort