Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 21:09 Uhr

Flüchtlinge
Flüchtlinge: Zahl sinkt auch im Kreis

Neunkirchen. Von Claudia Emmerich

„Zahl neuer Flüchtlinge sinkt unter 200 000“ – so titelte unsere Zeitung nach der Prognose der Bundesregierung zur Entwicklung in Deutschland im laufenden Jahr (SZ vom 18. Dezember). Ein Rückgang gegenüber den Vorjahren. 2016 waren es 280.000, 2015 auf dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise 890.000. Diese Entwicklung bestätigen auch Zahlen aus dem Landkreis Neunkirchen. 2017 wurden insgesamt 127 Flüchtlinge in den Kreis zugewiesen. Das meldet auf Anfrage der Caritasverband, zuständig im Kreis für die Erstintegration. 2016 waren es 612, 2015 der Höchststand mit 1410.