| 00:00 Uhr

Fit-Machen für amerikanische Freunde

Dining, Exploring, Shopping (Essen, Entdecken, Einkaufen), unter diesem Motto wirbt die Stadt Neunkirchen vermehrt um in der Umgebung lebende US-Amerikaner als Besucher und Kunden. Gestern wurde die Initiative im Rathaus vorgestellt. Solveig Lenz-Engel

Neunkirchen . "Visit Neunkirchen - Saarland's second largest City" , das ist die Überschrift einer Doppelseite in dem Find-it-Guide, den jeder US-Soldat in die Hand gedrückt bekommt, wenn er im Umfeld des rheinland-pfälzischen Ramstein seinen Militär-Dienst beginnt. Neunkirchen , die zweitgrößte Stadt des Saarlandes mit dem größten Einkaufs-Center und dem größten Zoo, will das Kaufkraft-Potenzial der rund 50 000 im Nachbar-Bundesland stationierten Amerikaner anzapfen.

Laut Oberbürgermeister Jürgen Fried und der City-Managerin Jessica Strube leben in der Region um Ramstein insgesamt rund 200 000 US-Bürger, die schätzungsweise 1,4 Milliarden Euro zum Ausgeben zur Verfügung haben. Als in den 50er und 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts die Jazz-Szene in Neunkirchen blühte und Lokale wie die Disco "Starlight" oder "Zum Anneliese" die Menschen scharenweise anlockten, da waren auch schon etliche Amis in der Stadt. Daran erinnert sich noch Jürgen Fried (61).

Jüngere Neunkirchen haben erlebt, dass Kneipen im US-Stil wie das "Hooter's" (heute Chiller's) durchaus für die Boys und Girls anziehend sind. Doch nun sollen es noch deutlich mehr Dollar-Leute werden. Weil die ECE-Gruppe in Kaiserslautern (K-Town) nun auch ein Center eröffnet, ist das Saarpark-Center bestrebt (siehe Info), nicht nur die bisherigen US-Kunden zu binden, sondern auch neue anzuziehen.

Bei seinen Werbe-Bemühungen bedient man sich in Neunkirchen der Agentur AvantiPro, die mit dem "Kaiserslautern American" eine englischsprachige Wochenzeitung herausbringt und auch für den regionalen Führer Find-it-Guide verantwortlich ist. Darin werden Neunkircher "Leuchttürme" wie Zoo, Center, Gebläsehalle, Gastronomie, waldreiche Umgebung, Altes Hüttenareal mit Hüttenweg und die guten Park-Möglichkeiten präsentiert. Als Bonbons bietet man Gutscheine für kostenloses Parken oder freien Zoo-Eintritt. Apropos Zoo: der Weißkopf-Seeadler als amerikanisches Wappentier ist bei den US-Gästen hochbegehrtes Foto-Motiv.

Karin Flick von AvantiPro machte der Neunkircher Geschäftswelt den Mund wässrig mit der Ankündigung, dass noch 3000 bis 5000 zusätzliche US-Soldaten in der Region erwartet würden. Und sie verriet kein Geheimnis mit der Aussage, dass Amis an ihren (zahlreichen) langen Wochenende gerne etwas Besonderes erleben und shoppen. Wozu in Neunkirchen passende Pakete (Oktoberfest-Besuch plus Übernachtung im Hotel Holiday Inn Express) geschnürt werden. Damit die Gäste sich rundum "welcome" fühlen, werden beispielsweise auf dem Hüttenweg und im Zoo Führungen in ihrer Sprache angeboten. Und Jessica Strube arbeitet daran, die immer mehr der Internet-Seiten der Stadt auch in Englisch zu präsentieren.

Jetzt müssen sie nur noch kommen, die zahlungskräftigen Nachbarn, und "one day in Nk" (einen Tag in Neunkirchen ) verbringen. Übrigens: wohnhaft in Neunkirchen ist ein knappes Dutzend US-Amerikaner.

neunkirchen.de

avantipro.de

kaiserslauternamerican.com



Zum Thema:

HintergrundNach dem Nato-Truppenstatut sind US-Soldaten und ihre Angehörigen hier zu Lande von der Mehrwertsteuer (Value added Tax, kurz VAT) befreit. Damit dies beim Einkauf abgewickelt werden kann, muss der Verkäufer ein entsprechendes Formular ausfüllen. Im Saarpark-Center, wo auch Englisch sprechendes Personal (mit einem Union-Jack am Revers) zur Verfügung steht, sind laut Jessica Strube bereits alle Geschäfte entsprechend vorbereitet. Die IHK bietet in Zusammenarbeit mit der Stadt Neunkirchen auch für die übrigen Neunkircher Kaufleute Schulungen zu dem Formular an. sl