Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Finissage auch für die Städtische Galerie

Beigeordneter Sören Meng schenkte Galerieleiterin Nicole Nix-Hauck eine Zeichnung des Künstlers Walter Bernstein. Foto: Stadt
Beigeordneter Sören Meng schenkte Galerieleiterin Nicole Nix-Hauck eine Zeichnung des Künstlers Walter Bernstein. Foto: Stadt FOTO: Stadt
Neunkirchen. Die Sonderschau zum 100. Geburtstag der saarländischen Malerin Ruth Engelmann-Nünninghoff war die letzte Ausstellung in der „alten“ Galerie. In der zweiten Jahreshälfte soll die Galerie in neuen Räumen eröffnen. bea

Die Ausstellung "Retrospektive zum 100. Geburtstag von Ruth Engelmann-Nünninghoff" in der Städtischen Galerie Neunkirchen ist zu Ende. Und damit auch die Ära der Städtischen Galerie Neunkirchen , so wie man sie bislang kannte. Eingeladen zur Finissage hatte neben der Galerieleiterin Nicole Nix-Hauck auch der Förderkreis Städtische Galerie/Museum Neunkirchen .

Der Vorsitzende des Förderkreises, Beigeordneter Sören Meng, ließ die bisherige Geschichte der Galerie kurz Revue passieren: "Mit der heute zu Ende gehenden erfolgreichen Ausstellung endet nach über einem Vierteljahrhundert gleichzeitig die Ära der Städtischen Galerie Neunkirchen in ihrem bisherigen Domizil im Bürgerhaus 2, dem Alten Amtsgericht. Vorläufer der heutigen Galerie war das Museum des Neunkircher Verkehrsvereins." Der Beigeordnete dankte Nicole Nix-Hauck für ihr Engagement und schenkte ihr eine Zeichnung des bekannten saarländischen Künstlers Walter Bernstein, denn sie - so Meng - sorge seit 24 Jahren dafür, "dass unsere Städtische Galerie durch die Präsenz namhafter Künstler über das Saarland hinaus ein Begriff ist". Der Umzug in größere Räume im ehemaligen großen Saal des Bürgerhauses sei nun eine weitere Herausforderung. Meng bedankte sich für das Engagement des Förderkreises und warb um neue Mitglieder: "Das erste Etappenziel des Vereins ist erreicht. Jetzt müssen Galerie und Museum verstärkt unterstützt werden. Dies ist in Zeiten knapper öffentlicher Kassen besonders wichtig."

Nicole Nix-Hauck ließ in ihrem Grußwort Erinnerungen an vergangene Ausstellungen aufleben und verabschiedete sich "auch mit etwas Wehmut und gleichzeitiger Freude" von den vertrauten Räumen. In der zweiten Jahreshälfte dieses Jahres soll die Städtische Galerie wieder eröffnen.

Stefan Jenal, Leiter der Schule für Musik und bildende Kunst in Spiesen-Elversberg, umrahmte die gesellige, stimmungsvolle Finissage musikalisch.

Eine Überraschung hatte Nicole Nix-Hauck noch parat. Die Performancekünstlerin Margarita Marx porträtierte die Gäste, so konnte die letzte Veranstaltung in den alten Räumlichkeiten mit einem künstlerischen Geschenk zu Ende gehen.