| 20:53 Uhr

Illinger Feuerwehr wird geehrt
„Feuerwehr ist von fundamentaler Bedeutung“

Immer im Einsatz für den Nächsten, was oft genug mit Gefahr verbunden ist. Die Beförderten und Geehrten auf einem Bild.
Immer im Einsatz für den Nächsten, was oft genug mit Gefahr verbunden ist. Die Beförderten und Geehrten auf einem Bild. FOTO: Foto: Keller / Thomas Keller
Illingen. Beim Ehrungsabend der Löschbezirke würdigte Bürgermeister Armin König das ehrenamtliche Engagement der Wehrfrauen und - männer.

(red) Der Illinger Bürgermeister Armin König hat als Chef der Wehr kürzlich zum gemeinsamen Ehrungsabend aller Löschbezirke in der Illipse in Illingen eingeladen. König, so eine Pressemitteilung, würdigte das ehrenamtliche Engagements der 240 Feuerwehrfrauen und -männer in Illingen: „Für Illingen ist die Freiwillige Feuerwehr von fundamentaler Bedeutung. Wir würdigen diese große Bedeutung auch seit vielen, vielen Jahren immer wieder – sowohl in den Löschbezirken als auch zentral, denn auch das ist uns wichtig, dass diese Ehrung, diese Anerkennung für Sie, für euch auf großer Bühne stattfindet.“


Auch Wehrführer Sascha Cattarius sprach Dankesworte für das große Engagement der Wehrkameradinnen und Wehrkameraden aus. „Es wird viel Zeit in Ausbildung und Übungen investiert, die oft nicht öffentlich wahrgenommen werden.“

Nach den Ansprachen wurden die Ehrungen und Beförderungen vorgenommen. Von der Jugendfeuerwehr in den aktiven Dienst wurden Tobias Schmitt, Johannes Breiden, Luca Fischa, Felix Zenner übernommen. Zur Feuerwehrfrau wurde Anna-Lena Hißler und zum Feuerwehrmann Jannik Hinsberger befördert. Beförderungen zum Oberfeuerwehrmann/-frau bekamen Jessica Ost, Jasmin Thom, Andreas Thom, Daniel Dörr, Peter Moskopp, Andreas Gilla, Marvin Schmitt, Lucas Spang, Moritz Welsch, Eric Schnur und Jochen Kalz. Volker Weber, Sebastian Weidemann und Christian Minor wurden Hauptfeuerwehrmänner. Zum Löschmeister wurden Andreas Kuhn und Matthias Kirsch befördert. Oberlöschmeisterin wurde Tanja Thom und Danny Kirsch wurde Brandmeister. Der Wustweiler Löschbezirksführer Stefan Hißler ist jetzt Hauptbrandmeister.



Auch bei den Ehrungen für langjährigen Feuerwehrdienst konnten zahlreiche Glückwünsche ausgesprochen werden, welche sich auch der Feuerwehrverband anschloss. Für 20 Jahre wurde Marco Heintz, Scharon Tittlowitz-Klonek, Christian Schiffler, Chrsitian Lösch, Alexander Ley und Harald Fey gedankt. Eine Ehrung für 40 Jahre erhielt Dieter Haus, Armin Cornelius, Patrick Konzer und Christoph Groß. Bereits 50 Jahre im Feuerwehrdienst stehen Heinz Weiskircher, Anton Zewe, Helmar Woll, Hans-Dieter Schwarz, Otmar Neustraß, Manfred Dörr und Helmut Dörr.

Eine Ehrung für 60 Jahre konnte an Hans Günter Groß, Horst Staub, Werner Mechenbier und Edgar Volz ausgesprochen werden. Und eine nicht alltägliche Ehrung, für schon ganze 70 Jahre Feuerwehrzugehörigkeit, erhielten Paul Klein und Karl Ney.