Feuer in Neunkirchen: Flammen bedrohen Wohnhaus

Nächtlicher Einsatz : Feuer in Garage – Flammen bedrohen Wohnhaus in Neunkirchen

Massives Aufgebot der Feuerwehren: Menschen müssen Gebäude verlassen.

Alarm am späten Sonntagabend (20. Oktober) in Neunkirchen: Aus einer von drei nebeneinander stehenden Garagen schlugen Flammen. Besonders gefährlich: Der Gebäudekomplex ist zwischen zwei Wohnhäusern gebaut. Es brannte in der Garage, die direkt am rechten Mehrparteienhaus angebaut ist. Wie ein Polizeisprecher am frühen Montagmorgen berichtet, waren nach dem Alarm um 22.50 Uhr binnen kurzer Zeit 55 Feuerwehrleute aus gleich mehreren Löschbezirken mit zwölf Wagen an der Unglücksstelle. Auch Rettungswagen waren geordert, um sich um mögliche Verletzte zu kümmern. Die Bewohner mussten sofort ihr Zuhause verlassen.

Unterdessen kämpften die Feuerwehren gegen den Brand. Dieser erreichte mittlerweile schon eine Wohnhausfassade. In der mittleren Garage parkte ein Mercedes-E-Klasse. Die Hitze setzte dem Wagen mächtig zu, wie ein Ermittler nach dem Zwischenfall informiert.

In der brennenden Garage loderten Unrat, Müll und Elektrogeräte. Das erschwerte die Arbeit der Wehren, weil sie zwischen den Trümmern immer wieder nach Glutnestern schauen mussten. Diese hätten das Feuer abermals antreiben können.

Den Helfern gelang es schließlich, die Flammen zu löschen. Das Miethaus blieb weitgehend unversehrt. Nur etwas Rauch zog ins Innere. Später kehrten die Bewohner wieder zurück. Verletzt wurde niemand. Warum das Feuer ausgebrochen war, ist noch unklar.

Mehr von Saarbrücker Zeitung