Festnahme nach Körperverletzung in Neunkirchen: Polizei führt Mann ab

Spektakulärer Polizeieinsatz : Brutale Attacke in Neunkirchen – Mann (25) verletzt Mädchen (17) krankenhausreif

Mehrere Einsatzwagen haben am Donnerstagabend (24. Oktober) Aufsehen erregt. Auslöser soll Gewalt hinter verschlossenen Türen gewesen sein.

Freiheitsberaubung, gefährliche Körperverletzung, Bedrohung: Das wird einem jungen Mann vorgeworfen, der damit in Neunkirchen am Donnerstagabend (24. Oktober) für einen spektakulären Polizeieinsatz gesorgt hat. Nach Informationen aus dem Landespolizeipräsidium in Saarbrücken soll der mutmaßliche Täter dabei eine 17-Jährige so schwer verletzt haben, dass diese ins Krankenhaus musste.

Polizei und Rettungskräfte waren wegen häuslicher Gewalt in Neunkirchen im Einsatz. Foto: Brandon-Lee Posse

Die blutige Attacke soll sich gegen 18.20 Uhr in einer Wohnung in der Langestrichstraße zugetragen haben. So habe der 25-Jährige nach bisherigen Erkenntnissen sein Opfer in den vier Wänden festgehalten und mit einem Messer bedroht. Bevor noch Schlimmeres passierte, sei ein Zeuge dazwischengegangen. Um wen es sich dabei handelt und in welcher Beziehung dieser zu den beiden anderen steht, wurde nicht bekannt.

Die Polizei war mit mehreren Fahrzeugen vor Ort. Auch ein Rettungswagen musste anrücken. Ermittler führten den Mann kurz darauf ab und brachten ihn zur Vernehmung auf die Wache.

Ob die Verletzungen im Gesicht des Mädchens auch vom Messer herrühren, teilte die Polizei nicht mit. Die Kripo setzt am Freitag die Ermittlungen fort. Unterdessen soll der mutmaßliche Peiniger dem Haftrichter vorgeführt werden. Nach Auskunft von Polizeisprecher Georg Himbert ist der Neunkircher den Ermittlern bekannt. So soll er bereits unter anderem wegen Körperverletzung aufgeflogen sein. Auch Diebstähle gehen demzufolge auf sein Konto.

Mehr von Saarbrücker Zeitung