Ferienzeit dient der Bau-Arbeit

Kreis Neunkirchen. Während Schüler und Lehrer die Ferien genießen, herrscht in vielen Schulen geschäftiges Treiben. Der Landkreis Neunkirchen als Träger der weiterführenden Schulen hat mit der rechtzeitigen Vergabe von Baumaßnahmen dafür gesorgt, dass an den meisten Schulen während des Sommers gehämmert, gebohrt, geschweißt oder anderweitig gearbeitet wird

Kreis Neunkirchen. Während Schüler und Lehrer die Ferien genießen, herrscht in vielen Schulen geschäftiges Treiben. Der Landkreis Neunkirchen als Träger der weiterführenden Schulen hat mit der rechtzeitigen Vergabe von Baumaßnahmen dafür gesorgt, dass an den meisten Schulen während des Sommers gehämmert, gebohrt, geschweißt oder anderweitig gearbeitet wird. Insgesamt sind für Renovierung und Sanierung der Schulen rund 1,3 Millionen Euro vorgesehen. Hinzu kommen 445 000 Euro für Baumaßnahmen an anderen kreiseigenen Gebäuden, wie etwa der der Sporthalle Illingen.Alle Baustellen laufen bisher recht reibungslos, berichtet Thorsten Mischo von der Abteilung Bautechnik des Kreises auf SZ-Anfrage. Auf Grund der Größe der Baumaßnahme seien die Arbeiten an der Gesamtschule Neunkirchen mit besonderem Aufwand verbunden. Rund 320 000 Euro werden hier derzeit investiert. 100 000 Euro fließen in ein Wärmedämmungsverbundsystem. Weitere 100 000 Euro kosten die neuen Fenster in Haus I, die "in die Jahre gekommen sind", wie Diplom-Ingenieur Mischo weiß. 20 000 Euro wurden für eine neue Beleuchtung an der Decke der Aula veranschlagt. Mit der Ausstattung der naturwissenschaftlichen Räume in Haus 4 habe man gerade erst begonnen, dafür sind weitere 100 000 Euro vorgesehen.

Nächstes Jahr soll die Gesamtschule komplett energetisch saniert sein. Inklusive gedämmter Dächer, die übrigens mit Fotovoltaikanlagen versehen werden.

In die Wärmedämmung wird auch am KBBZ investiert und zwar 100 000 Euro. Die Fenster im Altbau werden für ebenfalls 100 000 Euro ersetzt. Die Außenanlage wird für 20 000 Euro auf Vordermann gebracht.

Rund 300 000 Euro kostet schätzungsweise die Sanierung des Flachdaches am TGBBZ. Die Werkhalle mit ihren 1350 Quadratmetern Fläche plus 80 Lichtkuppelöffnungen macht diese notwendige Maßnahme so teuer. Freuen dürfen sich die Schüler und Lehrer des TGBBZ aber auch auf ein neues Kompetenzzentrum für Automatisierungstechnik mit moderner Robotertechnik. Dieses wird zu 75 Prozent durch die EU gefördert. Auch an der ERS Spiesen-Elversberg (100 000 Euro für den Brandschutz und Eingangstüren sowie 75 000 Euro für den Küchenumbau) wird investiert. Weitere 100 000 Euro fließen in die Naturwissenschaften an der ERS Stadtmitte. Die Sanierung des Hörsaals und des Kanals schlagen am Gymnasium Illingen mit 110 000 Euro zu Buche. Kleinere Arbeiten fallen an fast allen Schulen des Kreises an, zum Beispiel wird für 7500 Euro am Gymnasium Ottweiler für eine bessere Verdunkelung im Fach Erdkunde gesorgt oder für 10 000 Euro die Außenanlage des Gymnasiums am Krebsberg saniert.

Außer an den Schulen laufen jetzt im Sommer auch Baumaßnahmen am Gesundheitsamt in der Lindenallee in Neunkirchen. 155 000 Euro kostet das Wärmedämmungsverbundsystem. An diesem Gebäude sei die Fassadensanierung nicht ganz einfach, wie Mischo mitteilt. "Aber wir haben eine Lösung gefunden für dieses Gebäude, das schließlich an prominenter Stelle steht." Auch auf Finkenrech in Dirmingen hat sich im Sommer einiges getan. Ausrangierte Container der ERS Spiesen-Eversberg wurden zu Sozialräumen für Gärtner umgebaut. Ferienzeit ist eben eine gute Zeit für Bau-Arbeit. "Unser Ziel ist, dass der Schulbetrieb am 16. August reibungslos starten kann."

Thorsten Mischo