Fastnacht feiern mit wenig Geld und viel Spaß

Fastnacht feiern mit wenig Geld und viel Spaß

. Unter dem Motto "Ob in Neinkeije, Syrien, irgendwo - Fasenacht aleen is nirgendwo" lädt der Neunkircher Verein Horizont am Samstag, 5. Februar, um 19.11 Uhr ins "KOMM" (Kleiststraße 30 b) zu einer besonderen Fastnachtsveranstaltung ein.

Horizont, ein Sozial- und Kulturverein mit Hilfe zur Selbsthilfe, hat wieder in Zusammenarbeit mit dem Stadtteilbüro und den Schwebelfreunden ein kunterbuntes Unterhaltungs- und Mitmachprogramm vorbereitet. Da sich der Verein auch in der Flüchtlingshilfe engagiert, ist es naheliegend, auch die syrischen Flüchtlinge zur Faschingsfeier einzuladen, die wie gewohnt von Ehrenamtlichen auf die Beine gestellt wird. "Wir sind gespannt, wie den Flüchtlingen, die in ihrer Heimat keinen Karneval kennen, unsere Veranstaltung gefällt", sagte der Vereinsvorsitzende Hans Krieger der SZ. Es werde für jeden Geschmack etwas dabei sein: Büttenreden, Musik, Tanzvorführungen, der Besuch des Neunkircher Prinzenpaares und Gesang. Für die musikalische Unterhaltung sorgt Julian Gerber am Keyboard. Ein weiterer Höhepunkt werde ein Lied über Neunkirchen sein - mehr wurde im Vorfeld nicht verraten. Die Veranstaltung im "KOMM" sei sozusagen eine soziale Fastnacht, finden die Veranstalter, da kein Eintritt erhoben werde und dank der niedrigen Preise für Essen und Getränke auch Familien mit wenig Einkommen einen schönen Abend verbringen könnten.

Wer die gute Sache und den Verein Horizont unterstützen möchte, kann sich unter Telefon (06821) 2 90 04 44 oder per Email melden unter horizont-neunkirchen-e.V@web.de

horizont-neunkirchen.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung