Fastnacht bei den Hangarder Brunnebutzer

Kappensitzung : Abende voller Magie und Fantasie

Die Hangarder Brunnebutzer hatten zwei Tage hintereinander Sitzung. Präsident Martin Bölk führte die gut gelaunte Narrenschar.

Es ist wieder Fark in diesem Jahr, die alle zwei Jahre stattfindende Fantasie- und Rollenspielkonvention in Reden. Das hat auch die Fastnachter inspiriert. Zumindest mal die Hangarder Brunnebutzer. Denn die haben ihre Session ganz unter das Motto gestellt „Fabelwesen und Magie — Die Brunnebutzer im Reich der Fantasie“. Das ließ viel Raum für gar wunderbare Kostüme. So zeigten sich Die Pentz als Schneewittchen und die 7 Zwerge, die Showgruppe Fire & Ice tanzte die Geschichte vom Jungen, der nie erwachsen werden will: Peter Pan. Und auch in der Bütt waren Magie und Fantasie keine Grenzen gesetzt. Eine komplette Rede war sogar der Fark selbst gewidmet. Ihre Erlebnisse schilderten Chrissie & Chrissie, alias Christina Klein und Christina John.

Dass man bei den Hangarder Narren so richtig aus dem Vollen schöpfen kann, das zeigte nicht nur zwei Tage hintereinander volle Hütte, das zeigte auch, dass der Verein an zwei Tagen zumindest zwei Programmpunkte variiert. So bot der jüngste Verein in der Riege des NKA, des Neunkircher Karnevalsausschusses, zur Eröffnung beispielsweise Nachwuchs vom Allerfeinsten. Am Freitag eröffneten Svenja Britz und Adissa Suleimana mit ihrem Mariechentanz, am Samstag Julia Altmeyer. Ansonsten kann der Verein den Gästen — darunter auch das amtierende Neunkircher Prinzenpaar Frank I. und Alexandra II. — von der Mini- über die Senioren- bis zur Aktivengarde quer durch die Altersstufen alles bieten.

Und auch, was die Redebeiträge anbelangt, ist man hier herrlich breit aufgestellt. Da gibt es neben den klassischen Büttenbeiträgen zum einen die Sketche, zum anderen die vor allem bei Damen jenseits der 50 besonders beliebten Auftritt der Friedhofsweiber, heiß erwartet auch Jahr für Jahr bei der Sitzung des NKA selbst. Aber auch das sind der Besonderheiten noch nicht genug. Die Hangarder Brunnebutzer haben einen Elferrat sowohl mit Männern als auch mit Frauen — so weit so gut. Aber: Hier wird nicht nur geklatscht und geschunkelt und für Stimmung gesorgt. Hier wird man auch aktiv. Der Auftritt des männlichen Elferrates jedenfalls wird jährlich als der Top-Act des Abends präsentiert. Stimmung garantiert. Er hat nur einen Wermutstropfen: Danach kommt nur noch das Finale mit Polonäse durch den Saal.

Übrigens: Die Brunnebutzer gibt es zwei Mal. In Mainz Marienborn wurde bereits 1975 ein Karnevalsvereins gleichen Namens gegründet. Zu dem haben die Hangarder mittlerweile längst freundschaftliche Bande geknüpft mit Besuchen hin und her.