1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Neunkirchen

Fantastisch, friedlich und fröhlich feiern

Fantastisch, friedlich und fröhlich feiern

Das Neunkircher Viertelfest in der Schlosstraße war auch bei seiner fünften Auflage ein Erfolg.

In der Neunkircher Schloßstraße regierte am Sonntag keine Monarchin und kein König, sondern multi-kulturelle Völkerverständigung. Ein Programm der bunten friedlichen Welt erwartete die Besucher des Viertelfestes in der Schloßstraße. Musik und Tanzdarbietungen aus Arabien, Indien, Russland, Italien und natürlich auch aus deutschen Landen wurden leidenschaftlich präsentiert.

Bereits zum fünften Mal wurde dieses Fest im Abstand von zwei Jahren gefeiert. Neunkirchens Oberbürgermeister Jürgen Fried eröffnete das eintägige Fest. Gut 1200 Besucher waren zu diesem Eintages- Event gekommen, so Stadtteilmanager Wolfgang Hrasky, der zusammen mit dem DRK Ortsverband Neunkirchen diese Veranstaltung organisiert.

Von 11 bis 18 Uhr kamen alle, die gekommen waren, voll auf ihre Kosten. Essen und Getränke waren genau so vielseitig und abwechslungsreich wie das internationale Bühnenprogramm. Nikki Maier aus Homburg war von dem Angebot und der Musik begeistert, sie sagte: "Mein Freund Marco hat mich hierher mitgenommen, ich bin von Freundlichkeit und Offenheit der Menschen hier fasziniert, miteinander zu feiern und sich auszutauschen, das ist Völkerverständigung zum greifen". Als dann noch Giuseppe und Salvatore, die schon über fünfzig Jahren zusammen musizieren, das Lied "Zwei kleine Italiener" spielten, fühlten sich die Älteren, als wären sie gerade mit dem VW-Käfer über den St. Gotthard nach bella Italia gefahren. Die Stadtkapelle Neunkirchen, Söhne Damaskus, Smokin Strings und die Tanzgruppe KOMM sorgten mit ihren Auftritten für beste Stimmung. "Fantastisch, friedlich und fröhlich feiern, das macht Freude", so die Meinung vieler Gäste an diesem sonnigen Sonntag.