Er zeigt seine Se(a)iten der Musik

Er zeigt seine Se(a)iten der Musik

Neunkirchen. Als er die Redaktion betritt, da hat Ro Gebhardt mehr Ähnlichkeit mit einem Fitnesscoach als mit einem Musiker. Und so ganz falsch ist der erste Eindruck nicht - schließlich war der Gitarrist kurz vorm Redaktionsbesuch nochmal schnell in Sachen Fitness unterwegs, kommt direkt vom Tennisspielen. Beim eng bepackten Terminkalender, da muss halt möglichst viel miteinander kombiniert werden. Schließlich ist Gebhardt nicht nur weltweit auf den verschiedensten Bühnen bis hin zum Blue Note in New York unterwegs, er ist immer wieder mal Gastdozent an verschiedenen Hochschulen in Deutschland und Amerika und unterrichtet sowieso. Gebhardt spielt bei seinen Auftritten nicht nur Eigenes. Legendär sind auch seine Arrangements bekannter Stücke. Und da fällt ihm immer wieder was Neues ein. Am Freitag, 31. Januar, 20.30 Uhr, beispielsweise erwartet die Besucher des Konzertes in der Stummschen Reithalle in Neunkirchen was ganz Besonderes. Dann wird Ro Gebhardt's Intercontinental - neben Gebhardt an der Gitarre noch Uli Schiffelholz an den Drums und Ralf Cetto am Bass - ein Programm quer durch die Epochen und Kulturkreise präsentieren. Neben eigenen Stücken also gibt es die unterschiedlichsten Komponisten zu hören. Darunter beispielsweise den Argentinier Astor Piazolla. Der argentinische Komponist gilt als Begründer des Tango Nuevo. Aber auch der Romantiker Schumann wird vertreten sein ebenso wie Songs aus dem Pop-Bereich. Brasilianische Komponisten ergänzen das Programm. Zu hören sein wird eine Mischung aus Latin, Bossa Nova, Samba und Jazz. Also von Gebhardt neu arrangiert - "natürlich". "Aber es gibt auch noch Überraschungen an diesem Abend in Neunkirchen", verrät der gebürtige Neunkircher, der in Bexbach lebt. Will heißen: Überraschungsgäste werden erwartet. Das ist zum einem Burdette Becks. Mit dem Sänger und Flötistin hat Gebhardt schon ganz viel zusammen gearbeitet. Zuletzt war Becks im Kreis Neunkirchen am Vorabend des vierten Advent im Wemmetsweiler Rathaus beim Soul- und Gospelkonzert zu hören. Mit Gebhardt zusammen hat der Amerikaner nicht nur viele Auftritte absolviert. Auch eine gemeinsame CD gibt es. Dieses Mal setzt Gebhardt im Konzert noch einen drauf. Einen zweiten Gast erwartet er am Freitag - doch der soll erst einmal wirklich eine Überraschung bleiben. Die Veranstaltung findet übrigens im Rahmen der Jazz-Card der Neunkircher Kulturgesellschaft statt. Ro Gebhardt's Intercontinental eröffnet die dreiteilige Reihe mit den Jazz-Nights am 26. März und dem Dieter-Ilg-Trio am 9. Mai.

Neunkirchen. Als er die Redaktion betritt, da hat Ro Gebhardt mehr Ähnlichkeit mit einem Fitnesscoach als mit einem Musiker. Und so ganz falsch ist der erste Eindruck nicht - schließlich war der Gitarrist kurz vorm Redaktionsbesuch nochmal schnell in Sachen Fitness unterwegs, kommt direkt vom Tennisspielen. Beim eng bepackten Terminkalender, da muss halt möglichst viel miteinander kombiniert werden. Schließlich ist Gebhardt nicht nur weltweit auf den verschiedensten Bühnen bis hin zum Blue Note in New York unterwegs, er ist immer wieder mal Gastdozent an verschiedenen Hochschulen in Deutschland und Amerika und unterrichtet sowieso. Gebhardt spielt bei seinen Auftritten nicht nur Eigenes. Legendär sind auch seine Arrangements bekannter Stücke. Und da fällt ihm immer wieder was Neues ein. Am Freitag, 31. Januar, 20.30 Uhr, beispielsweise erwartet die Besucher des Konzertes in der Stummschen Reithalle in Neunkirchen was ganz Besonderes. Dann wird Ro Gebhardt's Intercontinental - neben Gebhardt an der Gitarre noch Uli Schiffelholz an den Drums und Ralf Cetto am Bass - ein Programm quer durch die Epochen und Kulturkreise präsentieren. Neben eigenen Stücken also gibt es die unterschiedlichsten Komponisten zu hören. Darunter beispielsweise den Argentinier Astor Piazolla. Der argentinische Komponist gilt als Begründer des Tango Nuevo. Aber auch der Romantiker Schumann wird vertreten sein ebenso wie Songs aus dem Pop-Bereich. Brasilianische Komponisten ergänzen das Programm. Zu hören sein wird eine Mischung aus Latin, Bossa Nova, Samba und Jazz. Also von Gebhardt neu arrangiert - "natürlich". "Aber es gibt auch noch Überraschungen an diesem Abend in Neunkirchen", verrät der gebürtige Neunkircher, der in Bexbach lebt. Will heißen: Überraschungsgäste werden erwartet. Das ist zum einem Burdette Becks. Mit dem Sänger und Flötistin hat Gebhardt schon ganz viel zusammen gearbeitet. Zuletzt war Becks im Kreis Neunkirchen am Vorabend des vierten Advent im Wemmetsweiler Rathaus beim Soul- und Gospelkonzert zu hören. Mit Gebhardt zusammen hat der Amerikaner nicht nur viele Auftritte absolviert. Auch eine gemeinsame CD gibt es. Dieses Mal setzt Gebhardt im Konzert noch einen drauf. Einen zweiten Gast erwartet er am Freitag - doch der soll erst einmal wirklich eine Überraschung bleiben. Die Veranstaltung findet übrigens im Rahmen der Jazz-Card der Neunkircher Kulturgesellschaft statt. Ro Gebhardt's Intercontinental eröffnet die dreiteilige Reihe mit den Jazz-Nights am 26. März und dem Dieter-Ilg-Trio am 9. Mai.

Auf einen Blick

Ro Gebhardt's Intercontinental kommt am Freitag, 31. Januar, 20.30 Uhr, in die Stummsche Reithalle in Neunkirchen. Reservierung ist möglich unter E-Mail hohmann@nk-kultur.de, Telefon (0 68 21) 2 90 06 18. Die Karten kosten im Vorverkauf zwölf, an der Abendkasse 14 Euro. ji