Elversberg hat den frühesten Maibaum

Neunkirchen · Die Elversberger stellen ihren Maibaum schon eine Woche früher auf. Doch auch in den anderen Gemeinden im Landkreis werden Maibäume gesetzt. Meistens kümmern sich Vereine und Feuerwehr darum.

 Der Maibaum wird üblicherweise am 30. April (Hexennacht) aufgestellt. Foto: Archiv

Der Maibaum wird üblicherweise am 30. April (Hexennacht) aufgestellt. Foto: Archiv

Foto: Archiv

Die Elversberger haben es dieses Jahr ganz besonders eilig. Eigentlich gehört ein Maibaum ja ganz traditionell am Vorabend des 1. Mai aufgestellt. Doch weil die Feuerwehr am 30. April keine Zeit hat, wird der Elversberger Maibaum einfach ein paar Tage früher, am 25. April aufgestellt. Am althergebrachten Brauchtum ändert das freilich nichts. Los geht es mit einem Umzug in der Fichtenstraße, es wird getanzt und ein Zauberer führt seine Kunststücke auf. Eine ganz normale Maibaumfeier, nur eben fünf Tage früher.

In Spiesen hingegen klappt es mit dem üblichen Termin am 30. April. Vom Gasthaus Wilbertstock zieht die Prozession durch die Hauptstraße bis zum Rathausvorplatz, wo der Baum um 18 Uhr aufgestellt wird. Es gibt Musik, Kinderschminken und zum Abschluss eine Hexenbeschwörung.

Doch auch in den anderen Gemeinden wird der alte Brauch noch gepflegt, obwohl nicht alle Vereine ihre Maibaumfeste in den Rathäusern ankündigen. "Die Stadtverwaltung ist dabei nicht involviert", sagt Stadtpressesprecher Markus Müller. Er wisse aber zumindest von einer Feier in Furpach. Außerdem gebe es in Hangard noch den Zunftbaum. Der steht sogar das ganze Jahr über und trägt die Wappen der Handwerks-Zünfte.

In Ottweiler sind die Meldungen an das Rathaus ebenfalls spärlich. Offiziell wurde nur das Maibaumfest in Steinbach gemeldet. Aus der Pressestelle der Stadt ist aber zu erfahren, dass in Lautenbach ebenfalls am 30. April ein Maibaum aufgestellt wird. Der Rest sei vor allem Sache der Vereine vor Ort.

In Eppelborn sind die Vereine dafür meldefreudiger. In Habach, Humes, Wiesbach, Hierscheid und auf dem Matzenberg werden die Maibäume aufgestellt. Außerdem wird in Macherbach das traditionelle Kapellenfest gefeiert.

In Schiffweiler hat bisher nur der Obst- und Gartenbauverein Leopoldsthal Graulheck ein Maibaumstellen angekündigt. Bekannt sei aber auch, dass es eine Feier in Schiffweiler selbst gebe, heißt es aus dem Rathaus. "Viele Vereine machen das aber auch einfach selbst", sagt Pressesprecherin Martina Puhl-Krapf. Allerdings geht es in der Gemeinde auch besinnlich zu. Die Kolpingfamilie in Heiligenwald und die katholische Frauengemeinschaft Landsweiler-Reden veranstalten ihre traditionellen Maiandachten.

In Illingen sind bisher erst zwei Veranstaltungen angemeldet, in Hirzweiler und Hüttigweiler. Allerdings gebe es zusätzlich mehrere private Feiern.

Auch in Merchweiler ist bisher nur ein Fest bekannt, das traditionelle Maibaumstellen am Gasthaus Wachdersch in Wemmetsweiler.

Ist bei Ihnen auch ein Maibaumstellen geplant? Schreiben Sie uns doch einfach eine E-Mail: sz-nk@sz-sb.de.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort