| 20:39 Uhr

Eine Viertelmillion im Visier

 Die Wassergärten sind eine der Attraktionen am Erlebnisort Reden. Dieser ist ein wichtiger Baustein für das touristische Konzept des Landkreises Neunkirchen. Fotos: Gerd Wehlack
Die Wassergärten sind eine der Attraktionen am Erlebnisort Reden. Dieser ist ein wichtiger Baustein für das touristische Konzept des Landkreises Neunkirchen. Fotos: Gerd Wehlack
Kreis Neunkirchen. Die Übernachtungszahlen im Landkreis Neunkirchen sind erneut gestiegen. Im April wird neue Webside freigeschaltet. Heike Jungmann

Das Saarland hat die angepeilte 3-Millionen-Grenze geknackt, und der Landkreis Neunkirchen schickt sich an, die Viertelmillion vollzumachen. 244 933 Übernachtungen zählte die Tourismus- und Kulturzentrale des Landkreises Neunkirchen (TKN) im vergangenen Jahr, das bedeutet wiederum ein Plus um 2,7 Prozent gegenüber 2015. Zwar verringerte sich die durchschnittliche Aufenthaltsdauer von viereinhalb auf vier Tage, jedoch: "Dies ist ein Trend, den wir überall im Saarland sehen", informiert die stellvertretende Büroleiterin der TKN, Lisa Grandke, im SZ-Gespräch. Lieber öfter verreisen, dafür ein paar Tage kürzer, das ist die Devise. Wobei die durchschnittliche Aufenthaltsdauer im Saarland gesamt sogar bei leidglich drei Tagen liegt.


Die meisten Gäste kommen aus Deutschland, sie schlagen mit 230 645 Übernachtungen zu Buche. Aber auch aus dem europäischen Ausland reisten mehr Touristen an. 11 515 Übernachtungen sind es insgesamt und damit 2330 mehr als im Vorjahr. Besonders beliebt - wen wundert's in der Grenzregion? - ist der Landkreis Neunkirchen bei französischen Gästen. Hier stieg die Zahl der Übernachtungen auf 2 308. Doch auch in den Niederlanden scheint sich der Landkreis Neunkirchen mit seinen Attraktionen einen Namen zu machen. Hier haben sich die Übernachtungszahlen auf 1517 mehr als verdoppelt. Die Wahrscheinlichkeit, im Landkreis Nummernschilder aus der Schweiz, Rumänien, Österreich, Großbritannien oder Italien zu entdecken ist ebenfalls relativ hoch. Spitzenreiter bei den nichteuropäischen Gästen sind wie seit Jahren die USA. Hier gingen die Übernachtungen allerdings etwas zurück auf 1744. Dafür stieg die Zahl bei Australien von 44 auf 201 Übernachtungen.

Die Gründe für einen Besuch im Landkreis Neunkirchen sind zwar nicht immer touristischer Natur, etwa bei Geschäftsreisen, Kur- oder Klinikaufenthalten. Im Vergleich zum Landkreis St. Wendel mit dem Bostalsee oder der Landeshauptstadt Saarbrücken kann der Landkreis Neunkirchen aber durchaus mit einigen Highlights punkten. Neunkircher Zoo, Erlebnisort Reden mit Gondwana, Freizeitzentrum Finkenrech und natürlich die Premiumwanderwege im gesamten Kreis sind hier beispielhaft zu nennen. Anlass wenigstens für eine oder zwei Übernachtungen sind sicher die zahlreichen Veranstaltungen, die auch überregionale Ausstrahlungskraft haben. "Gerade bei den Events brauchen wir uns nicht zu verstecken", freut sich Lisa Grandke auf die kommenden Wochen und Monate. Los geht es traditionell mit dem Frühling auf Finkenrech, diesmal am Sonntag, 30. April. Eine neue Tradition wollen die Macher der Redener "Bergmanns Alm" für die Pfingsttage ausrufen. Am 1. Juni-Wochenende gibt es dort drei Tage Open Air (2., 3. und 4. Juni). Solche Veranstaltungen bringen - wie die schon traditonelle Sommeralm im Juli - auch Übernachtungsgäste in den Kreis Neunkirchen.



Ein anderes Klientel zieht Finkenrech in Dirmingen an, das mit seinem Landhotel und dem japanischen Garten eine deutliche Aufwertung erfahren hat. "2016 war für Finkenrech ein ganz tolles Jahr, das stärkste überhaupt", kann Lisa Grandke berichten. Themenwanderungen, Führungen oder Erlebnisangebote für Kinder kamen sehr gut an.

Im Landkreis Neunkirchen gibt es übrigens 19 Hotels/Hotel garni, zwei Gasthöfe, fünf Pensionen, 88 Vermieter von Ferienwohnungen/Ferienhäusern sowie acht Vermieter von Privatzimmer. Um einen direkten Austausch etwa von Marketingideen zu ermöglichen, organisierte die TKN im Januar erstmals einen Gastgeberstammtisch, der auf großes Interesse stieß und zum Ende der Saison wiederholt wird.

Die Tourismus- und Kulturzentrale wird sich an diesem Wochenende auf der Saar-Lor-Lux-Tourismusbörse in St. Ingbert präsentieren. Mit im Gepäck die druckfrische "Aktiv-Broschüre", in der die Wander-, Walking- und Radfahrangebote zur Geltung kommen.

Neu und mit stark verbessertem Service kommt die Webseite der TKN daher, die am 1. April freigeschaltet wird. Bei der Suche nach dem passenden Gastgeber im Kreis Neunkirchen wird man dann deutlich schneller fündig. Auf dem Weg zur Viertelmillion . . .

www.region-neunkirchen.de

 Das Freizeitzentrum Finkenrech und seine Gärten sind durch das Landhotel auch für Kurzurlaube attraktiv geworden.
Das Freizeitzentrum Finkenrech und seine Gärten sind durch das Landhotel auch für Kurzurlaube attraktiv geworden.