Eine Orientierungshilfe für die Zukunft

Eine Orientierungshilfe für die Zukunft

Am besten lernt man es gleich vor Ort: Mit einer besonderen Idee und verschiedenen Veranstaltungen will die Neunkircher Arbeitsgruppe „Arbeiten & Wirtschaften“ Jugendlichen frühen Kontakt zu Unternehmen ermöglichen.

. Mit dem "Zukunftsdiplom" hat der Arbeitskreis "Arbeiten & Wirtschaften" ein Projekt für Schüler ab 15 Jahren entwickelt und bereits drei erfolgreiche Durchläufe absolviert. Ab Oktober startet, wie die Stadtpressestelle mitteilt, die nächste Runde. Dabei können die Jugendlichen verschiedene lokale Unternehmen besuchen. Damit soll einerseits das Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge gefördert und andererseits auch eine Orientierungshilfe bei der Berufswahl geboten werden. Darüber hinaus kann das "Zukunftsdiplom" auch als Ergänzung der Bewerbungsunterlagen dienen, zeigt es doch die persönliche Initiative des Bewerbers.

Es werden insgesamt sechs Veranstaltungen angeboten. Wer mindestens drei dieser Veranstaltungen besucht, erhält das Zukunftsdiplom und wird zur Abschlussveranstaltung eingeladen. Bisher haben bereits rund 200 Schüler das Zukunftsdiplom erworben.

Einige Veranstaltungen sind bereits fast ausgebucht. Es gilt: "Wer zuerst kommt, mahlt zuerst!" Die Termine für das "Zukunftsdiplom 2015" bei den beteiligten Unternehmen gestalten sich wie folgt: Donnerstag, 8. Oktober, 16.30 Uhr, KEW, Info Händelstraße; Donnerstag, 15. Oktober, 16.30 Uhr, Sparkasse Neunkirchen , Info Hammergraben; Donnerstag, 5. November, 16.30 Uhr, Marienhausklinik St. Josef, Info Klinikweg 1; Donnerstag, 12. November, 13 Uhr, Reha GmbH Bildstocker Straße; Donnerstag, 19. November, 16.30 Uhr, Kern GmbH + Verlag Baranec, Rathaus Oberer Markt vor der Tiefgarage; Donnerstag, 26. November, 16.30 Uhr, Abfallheizkraftwerk, Am Blücherflöz, an der Waage.

Anmeldung und Info: Telefon (06821) 202-229 oder thomas.haas@neunkirchen.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung