Eine lebendige Schulgemeinschaft stellt sich vor

Eine lebendige Schulgemeinschaft stellt sich vor

Wiebelskirchen. Im Rahmen eines Tag der offenen Tür konnten sich am Samstag Eltern und Schüler über den Aufbau, die Ziele und das spezifische Angebot der Wiebelskircher Maximilian-Kolbe-Schule (MKS) umfassend informieren. Trotz des Sturmtiefs Daisy und zugeschneiter Straßen fanden viele den Weg zur MKS

Wiebelskirchen. Im Rahmen eines Tag der offenen Tür konnten sich am Samstag Eltern und Schüler über den Aufbau, die Ziele und das spezifische Angebot der Wiebelskircher Maximilian-Kolbe-Schule (MKS) umfassend informieren. Trotz des Sturmtiefs Daisy und zugeschneiter Straßen fanden viele den Weg zur MKS. "Das ist natürlich sehr erfreulich und ein sichtbares Zeichen für das große Interesse an unserer Schule", freute sich Schulleiter Walter Meiser über einen sehr hohen Zuspruch. Die staatlich anerkannte Grund-, Haupt- und Realschule, als private Schule in freier Trägerschaft des Bistums Trier, bietet nach Schulleiter Meiser lebendiges Schulwesen, bei dem man besonderen Wert auf eine christliche Erziehung, altersgemäßen Unterricht, die Förderung der Persönlichkeit und die Entwicklung und Entfaltung individueller Fähigkeiten und Fertigkeiten legt. Möglichkeiten hierzu bieten alleine rund 40 unterschiedlichste Arbeitgemeinschaften in den Bereichen Sport, Kultur, Musik und Kunst, die Schülerinnen und Schüler am Nachmittag nutzen können. Perspektivisch legt man ein besonderes Augenmerk auf eine Ganztagesbetreuung. Vor Ort konnte man sich am Samstagmorgen vom lebendigen Schulwesen an der MKS überzeugen. Die Arbeitgemeinschaften stellten sich vor und präsentierten ihre Fertigkeiten. Da wurde musiziert und gewerkelt, genäht und ein Sketch auf Englisch präsentiert, um auch das Fremdsprachenangebot der Schule zu dokumentieren. Ganz neu bietet man jetzt ab der Sekundarstufe auch Italienisch als Fremdsprache an. "Unsere Schule macht Kinder stark für die Anforderungen der Zukunft", ist sich Schulleiter Walter Meiser angesichts vieler Variationsmöglichkeiten sicher. Das Motto lautet "Kein Abschluss ohne Anschluss." Diesen Ansatz unterstreichen die Zahlen der Schule.. Von 56 Realschul-Absolventen können 52 in Richtung Abitur weitermachen. Zur Zeit werden rund 700 Schülerinnen und Schüler in 28 Klassen, von 42 Lehrkräften unterrichtet. Dank eines Erweiterungsbaus stehen demnächst vier weitere Gruppenräume für die freiwillige Ganztagsschule, ein neuer Medienraum, eine Mensa und eine Videothek zur Verfügung. Wie Schulleiter Walter Meiser weiter informierte, wird auch das schuleigene Kleinsportfeld mit Kunstrasenplatz und der Schulhof der Grundschule erweitert und mit erlebnispädagogischen Instrumenten ausgestattet. Nähere Informationen unter Telefon (06821) 950 40. "Unsere Schule macht Kinder stark für die Anforderungen der Zukunft"Schulleiter Walter Meiser

Mehr von Saarbrücker Zeitung