Vortrag : Einblick ins Stadtarchiv beim HVSN

Im März widmet sich der Vortrag des Historischen Vereins Stadt Neunkirchen (HVSN) dem Stadtarchiv.  Das Stadtarchiv Neunkirchen wurde erstmals 1935 eingerichtet. Die Entstehung stand in einem engen Zusammenhang mit der geplanten Gründung eines Heimatmuseums.

Ende des Zweiten Weltkrieges wurden bei den Luftangriffen der Alliierten Großteile der historischen kommunalen Überlieferungen vernichtet. Auf Initiative des damaligen Bürgermeisters Friedrich Brokmeier kam es 1947 zur Wiedergründung des städtischen Archivs, das in den ersten zehn Jahren von Kurt Wildberger geleitet wurde. Nachdem das Archiv bis 1989 durch Verwaltungsangestellte betreut worden war, wurde 1990 die Archivleitung erstmals mit einer fachlich ausgebildeten Kraft besetzt.

Der Vortrag von Christian Reuther, Leiter des Stadtarchivs, findet am Donnerstag, 7. März, 19 Uhr, in den Räumen des Historischen Vereins Stadt Neunkirchen in der Irrgartenstraße 18 in Neunkirchen statt. Er stellt auch die Aufgaben des Stadtarchivs vor und geht auf die dort verwahrten Bestände ein.

Gäste sind willkommen und zahlen drei Euro Eintritt. Die ursprünglich für den 7. März vorgesehene Studienfahrt muss leider später stattfinden, wie es in der Pressemitteilung des Vereins abschließend heißt.