Einblick in verschiedene Berufe

Das Projekt Zukunftsdiplom hat die Kreisstadt in Zusammenarbeit mit mehreren Betrieben aus der Region angestoßen. Junge Menschen können dabei unverbindlich verschiedene Unternehmen kennenlernen.

. Das Neunkircher Zukunftsdiplom wurde nun zum vierten Mal verliehen. Bürgermeister Jörg Aumann zeichnete 60 junge Frauen und Männer aus, die sich an diesem Projekt beteiligt haben. "Diese jungen Menschen haben die Möglichkeiten erkannt, die das Zukunftsdiplom bietet. Man kann auf ganz unkompliziertem Wege lokale Unternehmen kennen lernen und dort quasi hinter die Kulissen schauen. Man bekommt auch ein Gefühl für wirtschaftliche Zusammenhänge und man kann sich orientieren, was den eigenen beruflichen Werdegang betrifft", erläuterte Bürgermeister Jörg Aumann . Das Zukunftsdiplom ist eine Ergänzung für die Bewerbungsunterlagen. "Es zeigt den Unternehmen, dass Ihr Euch mit dem Thema Ausbildung intensiv befasst habt."

In diesem Jahr haben Schüler der Maximilian-Kolbe-Schule, der Ganztags-Gemeinschafts-Schule Neunkirchen , der Alex-Deutsch-Schule Wellesweiler sowie Absolventen des Freiwilligen Sozialen Jahres an dem Projekt teilgenommen. In den vier Jahren, die das Projekt läuft, wurden insgesamt 200 Schüler und FSJler ausgezeichnet. Nicht nur den Absolventen dankte Aumann für die Teilnahme, sondern auch den beteiligten Firmen und Institutionen, die das Zukunftsdiplom erst möglich machen. "Sie unterstreichen mit Ihrer Teilnahme ein beherztes Engagement für den Standort Neunkirchen und die Neunkircher Schüler . Sie investieren Personal, Zeit und Herzblut in das Projekt. Gleichwohl nutzen die Anbieter die Chance, sich bei zukünftigen Mitarbeitern und Kunden vorzustellen, was langfristig von Vorteil sein kann." Initiiert und durchgeführt wurde das Zukunftsdiplom vom Arbeitskreis "Arbeiten und Wirtschaften".