1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Neunkirchen

Ein Wiedersehen mit drei alten Bekannten

Ein Wiedersehen mit drei alten Bekannten

Im Heimspiel gegen Röchling Völklingen trifft Borussia Neunkirchen am Samstag auf bekannte Gesichter. Der Derbygegner nötigt Borussen-Trainer Daniel Paulus Respekt ab, insbesondere bei bestimmten Situationen.

An diesem Samstag um 14.30 Uhr darf Fußball-Oberligist Borussia Neunkirchen wieder einmal altbekannte Gesichter im Ellenfeldstadion begrüßen. Mit dem SV Röchling Völklingen kehren einige Spieler zurück, die schon für die Borussia ihre Fußballschuhe schnürten. Zuletzt schloss sich im Sommer Athanasios Noutsos den Völklingern an.

Bei der Borussia trainierte Defensivstratege Armend Haliti wieder mit und wird am Samstag spielen können. Borussen-Trainer Daniel Paulus sagt: "Ich will dieses Jahr mit einem Sieg abschließen. Das ist immer besser, als mit einer Niederlage aufzuhören. Zuletzt in Idar-Oberstein haben wir verloren, aber auch nicht gut gespielt. Trotzdem war die Niederlage unnötig", schaut Paulus auf das 0:2 zurück und erinnert sich besonders an die Großchance von Andreas Haas in der Schlussphase: "Normalerweise macht Andi das Ding. Das war mehr als eine Tausendprozentige - quasi ein Elfmeter ohne Torwart. Fällt das Tor, gehen wir mit einem 1:1-Unentschieden aus dem Spiel", weiß Paulus.

Obwohl sie teilweise seit Wochen durchspielen müssen und an ihre körperlichen Grenzen kommen, sind seine Spieler für die letzte Partie des Jahres motiviert: "Noch dazu ist es ein Saarderby, in dem wir nach dem Hinspiel noch etwas gutzumachen haben. Das 0:1 in Völklingen war eines der Spiele, in denen wir wirklich schlecht waren", meint Paulus, der in Aussicht stellt: "Danach können wir alle etwas durchschnaufen."

Bei Röchling rechnet Paulus mit einer sehr erfahrenen Mannschaft, "die fußballerisch richtig stark ist". Die Achse, die ihm den meisten Respekt abverlangt, hat eine Neunkircher Vergangenheit: Die Mittelfeldspieler Holger Klein (2007 bis 2009), Pascal Stelletta (2011 bis 2013) sowie Noutsos (2013/14) haben schon das Trikot der Borussia getragen und sorgen für Struktur im Völklinger Spiel.

"Darüber hinaus ist es eine körperlich robuste Mannschaft, die vor allem bei Standardsituationen gefährlich ist. Aus so einer haben wir auch im Hinspiel das Gegentor kassiert", weiß Paulus und warnt: "Wir müssen nach vorne mehr Druck aufbauen. In Völklingen haben wir nur reagiert und verteidigt."