Ein rundum gelungenes SpektakelSchlägereien und hilflose Personen hielten Polizei auf Trab

Ein rundum gelungenes SpektakelSchlägereien und hilflose Personen hielten Polizei auf Trab

Ottweiler. Eine gesunde Mischung aus gutem Wetter, vielfältiger Musik und Gaumenfreuden lockte zahlreiche Besucher auf das 38. Ottweiler Altstadtfest. Bereits die Eröffnung am Freitagabend auf dem Schlossplatz war gut besucht - nicht zuletzt weil viele beim zweiten traditionellen Fassanstich von Bürgermeister Holger Schäfer dabei sein wollten. Schließlich war Schäfers Premiere im letzten Jahr in einer ungewollten Bierdusche geendet. Während einige Schaulustige am Freitag also erwartungsfroh die Handys auf das Schauspiel ausrichteten, bat der Rathauschef das Publikum lachend darum, besser ein wenig Abstand zu halten. In diesem Jahr küsste das Freibier aber nicht das Kopfsteinpflaster: Drei souveräne Schläge später verteilte ein sichtlich erleichterter Bürgermeister zusammen mit Bierprinzessin Celina Fries das kühle Blonde an die Besucher.Mit dem Freibier in der Hand ging es durch die belebte Altstadt; an allen drei Festtagen gaben sich auf drei Bühnen Coverbands die Ehre, während im Alten Weiher Freiluft-Disco angesagt war. Die Organisatoren Gerrit Oestrich und Annabelle Sticher von der Tourist-Info Ottweiler hatten dafür gesorgt, dass für jeden Musikgeschmack etwas dabei war. "Großartig, dass jetzt schon so viel los ist", kommentierte Annabelle Sticher den Festauftakt und huschte geschäftig durch das Treiben. Am Freitagabend wurde The Soulfamily dem Bandnamen gerecht und griff auf der Bank1-Saar-Bühne Lieder wie "My love is your love" der verstorbenen US-amerikanischen R'n'B- und Soulsängerin Whitney Houston auf. Aktuelle Charterfolge wie "Rather Be" (Clean Bandit) standen den erfahrenen Musikern jedoch auch bestens. Gleichzeitig wurden die Bühne Fässje und die Sparkassen-Bühne auf dem Rathausplatz ordentlich gerockt. Während The Crowz vor der Kneipe Fässje zahlreiche Rockklassiker durch die Nachtluft jagten, forderten The Gambles auf der Sparkassen-Bühne mit bekannten Rock'n'Roll-Liedern zum feuchtfröhlichen Tanz auf. Die fünf Herren mit schicker Haartolle und starkem Bewegungsdrang sorgten etwa mit "Take good care of my baby" (Bobby Vee) für gute Laune. Auch am Samstagabend war auf dem Rathausplatz der Rock zu Hause: Die Coverband Prozac zelebrierte unter anderem den Deutschrock und testete mit Liedern wie "Ein Kompliment" (Sportfreunde Stiller) und "Westerland" (Die Ärzte) die Stimmgewalt ihres Publikums. Die Band um Sänger Ralf Scheer legte mit ihrer Musik eine Punktlandung hin und füllte den Rathausplatz schnell. Einen bunten Musikmix gab es auf dem Schlossplatz: Changes coverten Pop-Lieder wie "The Time of my life" (Bill Medley/ Jennifer Warnes) aus dem Tanzfilm Dirty Dancing oder das rockige "Sex on fire" (Kings of Leon). Das Altstadtfest lebte wieder von den insgesamt 26 Ständen, die unter anderem die lokalen Vereine betrieben.

Ottweiler. Eine gesunde Mischung aus gutem Wetter, vielfältiger Musik und Gaumenfreuden lockte zahlreiche Besucher auf das 38. Ottweiler Altstadtfest. Bereits die Eröffnung am Freitagabend auf dem Schlossplatz war gut besucht - nicht zuletzt weil viele beim zweiten traditionellen Fassanstich von Bürgermeister Holger Schäfer dabei sein wollten. Schließlich war Schäfers Premiere im letzten Jahr in einer ungewollten Bierdusche geendet. Während einige Schaulustige am Freitag also erwartungsfroh die Handys auf das Schauspiel ausrichteten, bat der Rathauschef das Publikum lachend darum, besser ein wenig Abstand zu halten. In diesem Jahr küsste das Freibier aber nicht das Kopfsteinpflaster: Drei souveräne Schläge später verteilte ein sichtlich erleichterter Bürgermeister zusammen mit Bierprinzessin Celina Fries das kühle Blonde an die Besucher.Mit dem Freibier in der Hand ging es durch die belebte Altstadt; an allen drei Festtagen gaben sich auf drei Bühnen Coverbands die Ehre, während im Alten Weiher Freiluft-Disco angesagt war. Die Organisatoren Gerrit Oestrich und Annabelle Sticher von der Tourist-Info Ottweiler hatten dafür gesorgt, dass für jeden Musikgeschmack etwas dabei war. "Großartig, dass jetzt schon so viel los ist", kommentierte Annabelle Sticher den Festauftakt und huschte geschäftig durch das Treiben. Am Freitagabend wurde The Soulfamily dem Bandnamen gerecht und griff auf der Bank1-Saar-Bühne Lieder wie "My love is your love" der verstorbenen US-amerikanischen R'n'B- und Soulsängerin Whitney Houston auf. Aktuelle Charterfolge wie "Rather Be" (Clean Bandit) standen den erfahrenen Musikern jedoch auch bestens. Gleichzeitig wurden die Bühne Fässje und die Sparkassen-Bühne auf dem Rathausplatz ordentlich gerockt. Während The Crowz vor der Kneipe Fässje zahlreiche Rockklassiker durch die Nachtluft jagten, forderten The Gambles auf der Sparkassen-Bühne mit bekannten Rock'n'Roll-Liedern zum feuchtfröhlichen Tanz auf. Die fünf Herren mit schicker Haartolle und starkem Bewegungsdrang sorgten etwa mit "Take good care of my baby" (Bobby Vee) für gute Laune. Auch am Samstagabend war auf dem Rathausplatz der Rock zu Hause: Die Coverband Prozac zelebrierte unter anderem den Deutschrock und testete mit Liedern wie "Ein Kompliment" (Sportfreunde Stiller) und "Westerland" (Die Ärzte) die Stimmgewalt ihres Publikums. Die Band um Sänger Ralf Scheer legte mit ihrer Musik eine Punktlandung hin und füllte den Rathausplatz schnell. Einen bunten Musikmix gab es auf dem Schlossplatz: Changes coverten Pop-Lieder wie "The Time of my life" (Bill Medley/ Jennifer Warnes) aus dem Tanzfilm Dirty Dancing oder das rockige "Sex on fire" (Kings of Leon). Das Altstadtfest lebte wieder von den insgesamt 26 Ständen, die unter anderem die lokalen Vereine betrieben.

Am Sonntag lockte neben guter Musik und herzhaften sowie süßen Speisen auch ein verkaufsoffener Sonntag. "Das Altstadtfest zeigt, dass unsere Stadt funktioniert", sagte Bürgermeister Schäfer. Vereine, Stadt, Gewerbe und Gastronomie würden hier erfolgreich zusammenarbeiten. In diesem Jahr konnte man sich das gelungene Spektakel auch wieder von oben ansehen: Ein Riesenrad drehte sich emsig über den Dächern der Stadt. Ottweiler. Am Rande des Altstadtfestes hatte auch die Polizei verstärkt zu tun. So gab es allein vier Mal Ausrücken wegen "hilfloser Personen", wie die Neunkircher Polizeiinspektion gestern auf Anfrage mitteilte: Zwei junge Frauen und zwei junge Männer in stark alkoholisiertem Zustand mussten dabei versorgt werden. Schlägereien - einmal zwischen zwei Personen, einmal zwischen zehn Personen - riefen die Beamten in der Nacht von Samstag auf Sonntag gleich zweimal zum Einsatz am Alten Weiher. Ein Frau aus Quierschied wurde zudem Opfer eines Handtaschenraubes. cle

Mehr von Saarbrücker Zeitung