Ein Musical für alle Sinne

Am Dienstag, 27. Dezember, feiert die Musicalstadt Neunkirchen die Premiere von Andrew Lloyd Webbers „Jesus Christ Superstar". Die Besucher erwartet dabei etwas Besonderes: ein Mini-Drei-Gänge-Menü.

Man könnte meinen, das Thema Musical ist halbwegs abgefrühstückt - in Neunkirchen , wo es seit gefühlten Ewigkeiten ein Musicalprojekt mit Laien gibt, eine Musicalschule und immer wieder Musical-Galas und -Events à la Frank Nimsgern und Anne Welte . Von wegen. Da geht noch viel mehr, meinen Musikmanager Tim Ganther (27), Theaterpädagogin Jenny Theobald (27) und Musikstudent Timo Maul (24). Sie leiten das Intensivtheater mit Sitz in Saarbrücken, das bereits vor zwei Jahren mit "Sweeney Todd" zu Gast in der Gebläsehalle war. Die gemeinnützige Organisation fördert junge Künstler und Kreativschaffende aus der Region. Soweit, so bekannt.

Doch am 27. Dezember feiert in Neunkirchen von ihr etwas Neues, so noch nie Dagewesenes Premiere: das Andrew Lloyd Webber Musical "Jesus Christ Superstar " als Erlebnis für alle Sinne. "Tim und ich sind beide leidenschaftliche Theatergänger", verriet die künstlerische Intendantin Jenny Theobald beim Reinschnupper-Abend in der Reithalle. "Uns hat immer die Atmosphäre, das Drumherum gefehlt." Das soll sich nun ändern: Wie wäre es, an einem trüben, bitterkalten Dezemberabend die Gebläsehalle zu betreten und sich, Hokuspokus, auf einem orientalischen Markt wiederzufinden? Es duftet nach Orangen und Gewürzen, vielleicht Patschuli oder Sandelholz, wer weiß. Händler preisen ihre Waren an, jemand feilscht um den Preis. Kinder spielen Verstecken, ein Junge stibitzt im Vorbeihuschen einen Apfel aus einer Obststeige. Noch bevor man den Saal überhaupt betreten hat, wo Judas gleich die Geschichte von Jesus Christ singen wird, haben alle Besucher ein Geschenk erhalten, einen Cocktail und ein erstes leckeres Fingerfood-Häppchen genossen. Nach der Vorstellung kann man die Darsteller kennenlernen und den letzten von drei Gängen des thematisch passenden Mini-Menüs genießen.

Doch das wäre alles nichts, wenn die Leistung auf der Bühne nicht stimmt. Dass davon keine Rede sein kann, bewiesen die mitwirkenden Künstler mit Kostproben aus Musicals. Besonders freuen kann man sich auf Martin Herrmann, der die ideale Besetzung für den Judas Iskariot sein dürfte.

Zu sehen am 27., 28. und 29. Dezember in der Neuen Gebläsehalle Neunkirchen . Infos und Tickets (29 bis 49 Euro) unter Tel. (06 51) 9 79 07 77 oder www.intensivtheater.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung