Ein Diplom für die Zukunft

Neunkirchen. Über 70 Jugendliche stürmen in Kino 3 des Neunkircher Cinetowers, machen es sich in den Sesseln bequem und schauen gespannt auf die Leinwand. Soweit nichts Ungewöhnliches. Doch statt Brad Pitt & Co. steht zunächst einmal Klaus Häusler, Sprecher des Arbeitskreises "Arbeiten und Wirtschaften" vor den 14- bis 17-jährigen Schülern, mit Urkunden in der Hand

Neunkirchen. Über 70 Jugendliche stürmen in Kino 3 des Neunkircher Cinetowers, machen es sich in den Sesseln bequem und schauen gespannt auf die Leinwand. Soweit nichts Ungewöhnliches. Doch statt Brad Pitt & Co. steht zunächst einmal Klaus Häusler, Sprecher des Arbeitskreises "Arbeiten und Wirtschaften" vor den 14- bis 17-jährigen Schülern, mit Urkunden in der Hand. Unter dem Motto "Wirtschaft verstehen" hatten die Jugendlichen bei dem Projekt "Zukunftsdiplom" die Chance, Einblicke in lokale Unternehmen zu gewinnen. Ob Finanzwelt, Kommunikation oder Gesundheitswesen - in sechs Veranstaltungs-Modulen konnten die Schüler in die Berufswelt hineinschnuppern. Wer mindestens drei der sechs Module besucht hat, bekommt jetzt ein Zukunftsdiplom. "Toll, dass ihr mitgemacht hat", sagt Oberbürgermeister Jürgen Fried. Er ist sich sicher, dass sich das Engagement der Schüler später auszahlen kann. "Es kommt gut an, wenn ihr das Zukunftsdiplom an eure Bewerbungsunterlagen anheftet." Der Verwaltungschef dankt auch den ehrenamtlichen Mitarbeitern des Arbeitskreises "Arbeiten und Wirtschaften", die sich bereits seit elf Jahren engagieren. Sie haben das Projekt Zukunftsdiplom im vergangenen Jahr entwickelt. "Wir wollen das Zukunftsdiplom im Frühjahr wiederholen", sagt Häusler. Doch ehe das nächste Projekt gestartet wird, gibt es neben den Urkunden noch eine weitere Belohnung für die erfolgreichen "Absolventen". "Film ab", gibt OB Fried das Kommando für den Start des Films "Jack & Jill".

Auf einen blick

Das Neunkircher Zukunftsdiplom startete im vergangenen Oktober. Schüler von 14 bis 17 Jahren konnten in sechs Veranstaltungs-Modulen (jeweils zirka 90 Minuten) in lokale Unternehmen und Einrichtungen hineinschnuppern. Folgende Unternehmen waren beteiligt: Sparkasse Neunkirchen, KEW, Saarland-Versicherung, Marienhausklinik St. Josef, Kern Druck + Verlag Baranec und Reha GmbH. evy

Mehr von Saarbrücker Zeitung