| 20:25 Uhr

Anti-Rassismus-Konzert
Ein Armband setzt Zeichen für Toleranz

Die Schulband der Ganztags-Gemeinschafts-Schule Neunkirchen sorgte am Tag gegen Rassismus in der Schulaula für musikalische Power.
Die Schulband der Ganztags-Gemeinschafts-Schule Neunkirchen sorgte am Tag gegen Rassismus in der Schulaula für musikalische Power. FOTO: Jörg Jacobi
Neunkirchen. Mehrere Bands spielten beim Konzert gegen Rassismus an der Ganztagsgemeinschaftsschule in Neunkirchen auf. Von Jörg Gustav Jacobi-Vogelgesang

Ein starkes Zeichen gegen jede Form von Diskriminierung setzte kurz vor den Osterferien die Ganztagsgemeinschaftsschule in Neunkirchen mit ihrem bereits zwölften Konzert gegen Rassismus. Auch in diesem Jahr hörten über 130 Schüler, Lehrer und sonstige Besucher in der Schulaula den Bands zu. Neben der schuleigenen Band, zählte zum Line-up die Band The NuBreezeProject, die nicht nur mit ihren musikalischen Rhythmen, sondern auch mit ihren Breakdance-Szenen das Publikum zum Jubeln brachte. Zwischenzeitlich waren bei ihrem Auftritt Musiker und Tänzer aus sechs Nationen auf der Bühne, die allein durch die Vielfalt der Nationen und Sprachen ein sichtbares und hörbares Zeichen für Toleranz und gegenseitigen Respekt setzten.


Ein weiterer Höhepunkt des Abends stellte das neue Akustikset, der Band From Fall To Spring, dar, so freut sich Schulleiter Clemens Wilhelm.

Wie in jedem Jahr wurde das Konzert in der internationalen Woche gegen Rassismus von der AG „Schule ohne Rassismus“, von Schülern für Schüler, organisiert. Den Konzertabend planten die AG-Teilnehmer unter der Leitung der Schulsozialarbeiter Lars Bieringer und Jennifer Klasen bereits fünf Monate im Voraus. Zur Erinnerung an den Abend und als Möglichkeit, die Botschaft für Toleranz und Menschenwürde weiter offen nach außen zu tragen, erhielten alle Besucher ein Armband mit der Aufschrift „Mensch ist Mensch“.

Kooperationspartner des Konzertes gegen Rassismus der GGS Neunkirchen war wie in den letzten Jahren auch das Jugendforum Neunkirchen, das zum Adolf-Bender-Zentrum gehört.