Ein Ansporn für weitere Taten

Der Sachsenkreuzsportverein (SSV) Heiligenwald, der Verein „Fit 4 Charity“ in Illingen und der Förderverein Freizeitgelände Hiemes in Steinbach sind die Ehrenamtpreisträger 2016 des Landkreises Neunkirchen.

Die Ehrenamtpreisträger und ihre Projekte wurden am Mittwochabend bei einer Festveranstaltung im Ottweiler Schlosstheater von Laudatoren gewürdigt und ausgezeichnet. Ein Sonderpreis ging an die Flüchtlingshilfe Neunkirchen.

Es war ein Abend ganz im Zeichen des Ehrenamtes, "denn ohne Ehrenamt wäre unsere Gesellschaft ärmer", stellte Landrat Sören Meng vor rund 400 Gästen heraus und er ergänzte: "Kaum ein Bereich ist ohne ehrenamtliche Betätigung möglich."

Zuvor hatten die Evolution Lady Singers die Gala schwungvoll eröffnet. Sie sorgten auch danach bei zwei weiteren Auftritten für den guten Ton. Für Zwischentöne anderer Art sorgte Jolanda Jochnachl als Überraschungsgast. Sören Meng nannte die Absicht, die mit dem Ehrenamtpreis verfolgt wird und erklärte: "Zum einen wollen wir besonderes ehrenamtliches Engagement, das sich von anderen Initiativen abhebt, würdigen, zum anderen wollen wir Ihnen danke sagen und Sie animieren, weiterhin ehrenamtlich tätig zu sein." Die Jury musste unter 24 eingereichten Projekten entscheiden, "und das ist eine ganze Menge", befand der Landrat, der danach in alphabetischer Folge alle Bewerbungsvorschläge vorstellte. Mit dem Ehrenamtpreis 2016 wurde das Projekt "Vom Radeln zum Radsport" des SSV Heiligenwald ausgezeichnet. Marianne Hurth begründete als Laudatorin einen Aspekt für den Juryentscheid. "Mit dieser Initiative hat sich die Zahl der neuen Mitglieder binnen weniger Jahre vervielfacht und zu einer Belebung des Vereins geführt", meinte die Präsidentin des Saarländischen Chorverbandes. 750 Euro Preisgeld waren verdienter Lohn für das ehrenamtliche Bemühen. "Fit 4 Charity" wurde für seine Veranstaltungen und Initiativen ausgezeichnet, mit denen der Verein bisher bereits 160 000 Euro für gemeinnützige Zwecke akquiriert hat. Zuletzt wurden beim Mittelaltermarkt im Mai in Illingen 25 000 Euro an Spenden erzielt und für Kinder- und Jugendprojekte zur Verfügung gestellt hat. "Bei seinen Projekten geht es dem Verein darum, viele Leute zu begeistern und ganz viel Geld für andere zusammenzubekommen", nannte Laudator Ulrich Heintz ein Argument für den zweiten Platz und 500 Euro Preisgeld, die vom zweiten Vorsitzenden Dirk Boudier und Vorstandsmitglied Nicole Reif entgegengenommen wurden. Weiter sagte der Nabu-Landesvorsitzende: "Ich habe nicht den Verdacht, dass diesem Verein die Ideen ausgehen." Platz drei und 250 Euro gingen an den Förderverein Freizeitgelände Hiemes in Steinbach, der unter anderem mit dem Vorsitzenden Oliver Tobä und seinem Vertreter Thomas Veith im Schlosstheater anwesend war. Sparkassendirektor Volker Fistler ging in seiner Laudatio auf die Ursprünge und die Entwicklung des Freizeitgeländes ein, das sich von einer früheren Müllhalde zu einem wichtigen Ort der Begegnung für alle Generationen entwickelt habe. "Wenn es in Steinbach um eine wichtige Sache geht, ziehen alle an einem Strang", lobte der Laudator auch den Zusammenhalt der Steinbacher Bevölkerung. Den Sonderpreis für die Flüchtlingshilfe Neunkirchen als einzige koordinierte Gruppe dieser Art im Raum Neunkirchen begründete Hans-Joachim Müller. "Die Flüchtlingshilfe mit ihren Initiativen Bunte Seelen und der Sprachförderung für Ausländer sind wichtige Projekte, die diesen Sonderpreis verdienen", sagte der Präsident der LAG Pro Ehrenamt.

Zum Thema:

Auf einen Blick Mit dem Ehrenamtpreis zeichnet der Landkreis Neunkirchen alle zwei Jahre Ehrenamtliche, besondere Projekte, Vereine , Organisationen oder Selbsthilfegruppen aus, die außergewöhnliche Projekte entwickelt und umgesetzt haben. Ziel des Ehrenamtpreises im Landkreis Neunkirchen ist es, das Ehrenamt zu fördern und zu stärken. Der Preis ist dotiert mit 1500 Euro, die von der Sparkasse Neunkirchen zur Verfügung gestellt werden. Die Preisträger werden von einer fünfköpfigen Jury mit Landrat Sören Meng, Sparkassendirektor Volker Fistler, dem Nabu-Landesvorsitzenden Ulrich Heintz, dem Vorsitzenden der Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) pro Ehrenamt, Hans-Joachim Müller und der Präsidentin des Saarländischen Chorverbandes, Marianne Hurth, ermittelt. Der Ehrenamtpreis des Landkreises wurde 2007 vom damaligen Landrat Rudolf Hinsberger ins Leben gerufen. heb