| 20:42 Uhr

Krebsberg-Gymnasium
Eberspächer und Krebsberg-Gymnasium Hand in Hand

Vertrag unterzeichnet: die Schulleiterin des Krebsberg-Gymnasiums, Sigrid Maschlanka (Bildmitte), mit den beiden Ausbildungsleitern  der Firma Eberspächer, Christof Frey (links) und Thomas Becker.
Vertrag unterzeichnet: die Schulleiterin des Krebsberg-Gymnasiums, Sigrid Maschlanka (Bildmitte), mit den beiden Ausbildungsleitern der Firma Eberspächer, Christof Frey (links) und Thomas Becker. FOTO: Jörg Jacobi
Neunkirchen. Der Automobilzulieferer und das Gymnasium wollen mit einer Partnerschaft Theorie und Praxis im Sinne der Schüler miteinander verknüpfen. Von Mathias Huckert

Die Schüler am Gymnasium am Krebsberg haben Grund zur Freude: In Zukunft profitieren sie von einer Partnerschaft der Schule mit der Firma Eberspächer. Die Firma, mit Sitz in Esslingen am Neckar, ist Spezialist im Bereich der Abgastechnik mit großen Produktionsstätten in Neunkirchen. Die Partnerschaft, die in Form eines Kooperationsvertrages am Mittwoch im Computersaal des Gymnasiums festgehalten wurde, soll sowohl für die Schule als auch für das Unternehmen Vorteile bringen: „Für uns ist eine Verzahnung von Theorie und Praxis ein wichtiger Aspekt, den wir mit diesem Vertrag noch weiter verbessern können“, wusste Schulleiterin Sigrid Maschlanka bei der Vertragsunterzeichnung zu berichten. Der moderne Computersaal des Gymnasiums war für die Besiegelung der Partnerschaft nicht zufällig gewählt worden. „Wir erhoffen uns, Schüler - und vor allem Schülerinnen - für Informatik und Maschinenbau, aber auch für den kaufmännischen oder handwerklichen Bereich begeistern zu können“, erklärte Christof Frey,  Ausbildungsleiter für den technisch-gewerblichen Bereich bei Eberspächer.


Nach dem Abitur kann so beispielsweise ein duales Studium bei Eberspächer an der ASW in Neunkirchen oder der HTW in Saarbrücken angestrebt werden. Im Rahmen des Vertrags sollen Schüler konkret an Berufsfelder herangeführt werden, von denen sie bisher nur eine theoretische Vorstellung haben. Besonders die berufsorientierte zehnte Klassenstufe würde damit von der Kooperation profitieren, wie der stellvertretende Schulleiter und Leiter des Informatikbereichs, Gerd Mutscheller, betonte. „Es ist bereits geplant, den anstehenden Wandertag für einen Besuch in der Fertigungsstätte zu nutzen. Außerdem kann ich mir auch gut vorstellen, zum Beispiel einen IT-Experten von Eberspächer zu uns einzuladen, der den Schülern dann von seinem Berufsalltag berichten kann.“ Somit dient die Partnerschaft auch als Ideengeber für Schüler, die noch nicht wissen, was nach dem Abitur kommen soll.

„Mein ältester Sohn hat im letzten Jahr hier am Krebsberg sein Abi gemacht. Er stand damals, wie viele seiner Mitschüler, vor der Frage, was danach kommen soll. Deshalb finde ich eine solche Partnerschaft mehr als lohnenswert“, erzählte Schulelternsprecherin Nicole Veith-Künstle. Die enge Zusammenarbeit mit dem Autozulieferer könnte somit für so manchen Schüler am Krebsberg ein Stoß in Richtung Traumberuf bedeuten.