| 20:13 Uhr

Dank für Helfer
Dieter Hippchen hält Rekord mit 129 Blutspenden

Dieter Hippchen, im Bild vorn (mit Uniform), bringt es auf 35 Jahre Mitglied-
schaft und 129 Blutspenden, Jörg Lock (daneben mit Urkunde) gehört dem Wiebelskircher Roten Kreuz seit 40 Jahren an.
Dieter Hippchen, im Bild vorn (mit Uniform), bringt es auf 35 Jahre Mitglied- schaft und 129 Blutspenden, Jörg Lock (daneben mit Urkunde) gehört dem Wiebelskircher Roten Kreuz seit 40 Jahren an. FOTO: Heinz Bier
Wiebelskirchen. Beim Wiebelskircher Roten Kreuz gab es am vergangenen Mittwoch gleich mehrere Gründe, Danke zu sagen. Bei einem Ehrungsabend im DRK-Heim dankte Ortsvereinsvorsitzender Markus Bechtel zunächst einigen regelmäßigen und treuen Blutspendern. Von Heinz Bier


Urkunden und Nadeln lagen bereit für Olaf Seyer für 125 Blutabgaben, Dirk Ebelshäuser für 75 und Patrick Girard für 50 Blutspenden, die aber alle drei ihre Ehrungen nicht persönlich entgegennehmen wollten oder konnten. Anders Hubert Schirra, der ebenfalls für 50 Spenden geehrt wurde. Zwei Spender wurden für 25, acht Personen für zehn Blutabgaben ausgezeichnet. Nachdem sich alle mit Leberknödeln aus der Feldküche gestärkt hatten, nahm Kreisbereitschaftsleiter Jörg Leist die Mitgliederehrungen vor und bedankte sich bei sieben Wiebelskircher Rotkreuzhelfern für zusammen 120 Jahre Ehrenamt.

Dienstältester Jubilar des Abends war Jörg Lock, der dem Roten Kreuz in Wiebelskirchen schon seit 40 Jahren angehört. Bei Dieter Hippchen bedankte sich der DRK-Kreis- und Landesverband für 35 Jahre Mitgliedschaft und Vorsitzender Markus Bechtel ist dem DRK-Ortsverein vor 20 Jahren beigetreten.



Hippchen gehört aber nicht nur zu den dienstältesten Mitgliedern des Wiebelskircher Roten Kreuzes, sondern ist mit 129 Blutspenden auch hierbei einer der Rekordhalter des Ortsvereins.

Vanessa und Alexander Bechtel wurden für zehn, Julian Kausch für fünf Jahre Rotkreuzzugehörigkeit geehrt.

Auch Bürgermeister Jörg Aumann hatte Grund, sich zu bedanken. Ihm überreichte Vorsitzender Bechtel 400 Euro als Spende des Ortsvereins für die Aktion „Neunkircher in Not“. Es war der Erlös aus dem Verkauf von 150 Portionen Erbsensuppe bei einem Mittagessen für die Bevölkerung im Sommer, der mit zwei Geldspenden der Sparkasse Neunkirchen und des Wiebelskircher Bürgers Sören Meng aufgerundet wurde. „Ich bin sehr gerührt“, bekannte der Bürgermeister und er versicherte, dass das gesamte Geld auf diesem Spendenkonto bestimmungsgemäß verwendet wird.