| 19:07 Uhr

Dorffest wird zur Zeitreise durch drei Jahrzehnte

Mit Spannung verfolgt: Der Wettkampf zwischen Ober- und Unterdorf beim Flipperspiel. Foto: Jörg Jacobi
Mit Spannung verfolgt: Der Wettkampf zwischen Ober- und Unterdorf beim Flipperspiel. Foto: Jörg Jacobi FOTO: Jörg Jacobi
Münchwies. Ein abwechslungsreiches, unterhaltsames Programm hatten sich die Organisatoren beim Jubiläum des Münchwieser Dorffest einfallen lassen. Sowohl musikalisch als auch kulinarisch sind dabei keine Wünsche offen geblieben. heb

Seit 30 Jahren wird in Münchwies das Dorffest gefeiert und noch immer ist es die größte und beliebteste Dorfgemeinschaftsveranstaltung im Neunkircher Höcherbergstadtteil. "Das Münchwieser Dorffest ist ein Fest, an dem sich die Münchwieser treffen", hatte Schirmherr Tobias Hans schon am Freitagabend bei der Eröffnung angemerkt, ehe der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion bei seinem Heimspiel mit dem Fassanstich die Veranstaltung symbolisch eröffnete. Auf dem Vorplatz der Münchwieser Sport- und Kulturhalle hatten sechs örtliche Vereine und Organisationen ihre Stände aufgebaut und mit unterschiedlichen kulinarischen Delikatessen allerlei Düfte verbreitet. Zum ersten Mal seit 1986 war der Obst- und Gartenbauverein nicht dabei, "denn bei der Altersstruktur unseres Vereins schaffen wir das nicht mehr", bedauerte Vorsitzender Michael Mihm. Seinen Platz hatte der Imkerverein eingenommen, der seit 1988 erstmals wieder beim Dorffest mitmachte. Das kulinarische Angebot war groß. Die Turnerfrauen der DJK hatten leckere Cocktails zubereitet.



Aber das 16. Münchwieser Dorffest war nicht nur ein Gaumen- und Gurgelfest. Unter dem Motto "Eine Zeitreise durch drei Jahrzehnte" hatte sich der Dorffestausschuss zum Jubiläum an allen drei Tagen einiges einfallen lassen. "Wir haben uns bemüht, ein spannendes und unterhaltsames Programm zusammenzustellen", hatte Olaf Mihm, der Ausschussvorsitzende, schon bei der Eröffnung versichert. Dazu gehörte zum Beispiel der Dorfwettkampf Unterdorf gegen Oberdorf, bei dem die Teilnehmer verschiedene Geschicklichkeitsspiele zu absolvieren hatten. Ein Kinderprogramm gab es am Samstag mit Hüpfburg bei der Jugendfeuerwehr, dem Karaokewettbewerb der Münchwies Kids und einer Tanzanimation. Nach dem musikalischen Frühschoppen mit den Musikfreunden Münchwies am Sonntag konnten am Mittag alle Münchwieser Fahrzeughalter mit der Zahlenkombination 1314 auf dem Nummernschild an einer Verlosung teilnehmen. "Von derartigen Nummernschildern gibt es mittlerweile bei uns einige", erklärte Hans-Werner Backes vom Dorffestausschuss und erinnerte an den Hintergrund mit der einst scherzhaften Besonderheit des Ortes mit 13 Häusern und 14 Spitzbuben. Gerhard Fischer moderierte danach den Programmpunkt "Ein Ort - drei Generationen", an dem sich Angehörige von drei verschiedenen Generationen aus Münchwieser Familien beteiligen durften.

Nach dem Freitag im Zeichen der 90er-Jahre und dem Samstag im Stil der 90er und 2000er-Jahre mit der entsprechenden Musik stand der Sonntag ganz im Zeichen der 80er-Jahre und dazu gehörte auch eine Tanzanimation für Erwachsene aus dieser Zeit. Zum Dorffestprogramm gehörten auch eine Wanderung über den Spitzbubenweg und eine Fotoausstellung aus 30 Jahren Dorffest.