1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Neunkirchen

Die Stadt macht dieses Jahr den Mel Brooks

Die Stadt macht dieses Jahr den Mel Brooks

Die Komödie „Frühling für Hitler“ wurde 2001 zum Musical-Hit unter dem Titel „The Producers“. Jetzt wagen sich Ellen Kärcher und Matthias Stockinger in Neunkirchen an das Stück mit dem tuntigen Diktator.

Sie machen in diesem Jahr mal was ganz Anderes. Das Musical-Projekt Neunkirchen wird erstmals kein eigenes Stück, sondern eine Broadway-Produktion auf die Bühne der Neunkircher Gebläsehalle bringen. "The Producers" heißt das Stück, zu deutsch "Die Produzenten", und wird vor allem Mel-Brooks-Fans sicherlich bekannt sein. Mel Brooks , das ist der mit dem ganz besonderen Sinn für Humor ("Mel Brooks - Die verrückte Geschichte der Welt", "Das Leben stinkt"). Jedenfalls hat Brooks bereits 1968 das Stück "Frühling für Hitler" als Komödie in die Kinos gebracht. Der Film gilt als einer der besten Versuche, sich in komödiantischer Weise mit dem Nationalsozialismus auseinander zu setzen. 2001 hat Brooks unter dem Titel "The Producers" unter der Regie von Susan Stroman das Broadway-Musical zur Filmkomödie produziert, 2005 folgt die Neuverfilmung als Musical unter dem Titel "The Producers". 2001 hat das Musical in zwölf Kategorien den Tony Awards gewonnen und ist damit das Musical mit den meistern Tony Awards. Nun hat das Musical-Projekt Neunkirchen die Rechte für die deutschsprachige Version als allererstes Amateurprojekt überhaupt erhalten Es ist das erste Mal, dass dieses Musical im südwestdeutschen Raum gezeigt wird, wie die Stadt als Produzent mitteilt. Die deutschsprachige Erstaufführung fand übrigens am 30. Juni 2008 im Wiener Ronacher statt, ab 15. Mai 2009 war die Produktion des Ronachers im Berliner Admiralspalast zu sehen.

Die Entscheidung für das Stück in diesem Jahr war keine spontane Entscheidung. Es habe einen regen Austausch gegeben, erzählt Produktionsleiter Markus Müller. Eine Longlist, dann eine Shortlist und schließlich die Entscheidung in Abstimmung mit Oberbürgermeister Jürgen Fried .

Zur Geschichte: Ein (ungewöhnliches) Produzenten-Duo plant, den größten Broadway-Flop aller Zeiten. Das eigentliche Ziel: Sich mit den Investorengeldern nach Rio absetzen. Und eigentlich machen sie alles richtig: Das Skript "Frühling für Hitler" eines Altnazis ist unterirdisch, die Besetzung schräg. Doch das Stück mit einem tuntigen Hitler wird ein Riesenhit. Dass die Geschichte um einen Riesenhit auch ein solcher im realen Leben wird, das erhofft man sich beim Stab, der das als Herausforderung sieht, wie es heißt und "gut und spannend" findet. Der neue Weg bleibt aber kurz. Schon fürs nächste Jahr kündigt Müller bereits wieder was Eigenes an. Schon dieses Jahr kommt wohl die Late-Night-Show nochmal. Das Kreativteam um die künstlerische Leiterin Ellen Kärcher und Regisseur Matthias Stockinger werde auf die bewährten Kräfte des Projektes setzen, es wird aber auch gecastet (siehe Info). Anfang April will man mit den Proben beginnen. Demnächst wird das Inszenierungskonzept erarbeitet, die Form der musikalischen Gestaltung herausgearbeitet. Zum Casting anmelden können sich Schauspieler (Männer und Frauen) mit Gesangsqualitäten und Sänger beiderlei Geschlechts mit Schauspielerfahrung sowie Tänzer .

Übrigens: Wer noch nie vom "Frühling für Hitler" gehört hat, der findet in den entsprechenden Internet-Plattformen unter "The Producers" die Filme.

Premiere Freitag, 11.

August, acht Vorstellungen, Vorverkaufstart im Februar

Zum Thema:

 Er hat's erfunden: Mel Brooks 2001 bei der Verleihung der insgesamt zwölf Tony-Awards an die Produktion. Foto: Clary/dpa
Er hat's erfunden: Mel Brooks 2001 bei der Verleihung der insgesamt zwölf Tony-Awards an die Produktion. Foto: Clary/dpa Foto: Clary/dpa

Auf einen Blick Am 15. Februar ist Ende der Bewerbungsfrist für die Castings. Am Sonntag, 19. Februar, und Samstag, 25. Februar, sind die Sänger/Schauspieler-Castings. Zwei Songs (Uptempo und Ballade) und ein Monolog (zwei bis drei Minuten) sind vorzubereiten. Playback auf CD sind mitzubringen. Es ist auch a-capella möglich. Die Bewerbung (E-Mail: musicalprojekt@neunkirchen.de) muss Vorname, Name, Alter, Adresse, Telefon, Mailadresse, aktuelles Foto, Erfahrungen/Vorkenntnis und den Bereich, für den man sich bewirbt, enthalten. Am Samstag, 18. Februar, sind die Tänzer dran. Den genauen Termin teilt das Musicalbüro mit. Infos: Musicalbüro, Telefon (0 68 21) 201-121. ji