Die Planungen laufen noch

Drei junge Spieler möglichst aus der Region sollen noch zur Borussia kommen. Der neue Neunkircher Trainer Michael Petry spricht trotz des drohenden Zwangsabstiegs von einem „großen Verein mit Potenzial“ und einer sehr reizvollen Aufgabe.

Für Michael Petry ist die erste Trainerstelle im Fußball-Herrenbereich aus vielerlei Hinsicht eine besondere: Zum einen handelt es sich bei Oberligist Borussia Neunkirchen um einen chronisch ambitionierten Traditionsclub, zum anderen steckt der Verein in einem Insolvenzeröffnungsverfahren. Schlimmstenfalls würde Petry gleich in seiner ersten Amtszeit als Cheftrainer eine Saison ohne Wertung und mit anschließendem Zwangsabstieg absolvieren müssen. Dann nämlich, wenn ein Insolvenzverfahren eröffnet wird. Ungeachtet dessen bereitet sich der frühere Stürmer mit seiner Mannschaft, die am Samstag vorgestellt wurde, auf die am 31. Juli beginnende Saison vor.

"Natürlich wünscht man sich einen Einstand als Trainer nicht gerade bei einem insolvenzbedrohten Verein", gibt Petry zu, der vergangene Saison für die U 17 des 1. FC Saarbrücken in der Bundesliga zuständig war: "Trotz allem ist es ein großer Verein mit Potenzial und eine sehr reizvolle Aufgabe." Die geht Petry mit einem Kader an, der zum Teil aus Spielern der vergangenen Saison besteht, die die Borussia auf Platz zwölf abschloss. "Wir wollen noch drei Spieler verpflichten, dann haben wir insgesamt 18 Feldspieler. Dabei müssen wir darauf achten, dass die Neuen in unser Gehaltsgefüge passen", weiß Petry: "Es sollen nach Möglichkeit junge Spieler aus der Region sein, die den Verein nicht als Profi-Verein sehen, aber dennoch die Qualität haben, die Oberliga zu halten."

Abgeschlossen ist die Personalplanung nur bei den Torhütern. Mit Robin Scheidt (vom 1. FC Saarbrücken II), Karsten Köpke (FK Pirmasens) und Malcolm Little (Ludwigshafener SC) werden drei Neue und mit Francesco Rino (zweite Mannschaft) ein Alteingesessener dem Kader angehören. Nach Angaben des Sportvorstands Adetunji Adeyemi bleiben vom letztjährigen Kader Tim Cullmann, Yannick Bach, Jens Kirchen, Mefail Kadrija, Markus Schmitt, Giuseppe Vituzzi, Faruk Ljaic, Abdul Kizmaz, Giuseppe Simonetta und Marc Leibold. Ob die Brüder Boris und Albert Becker bei Borussia Neunkirchen bleiben, ist noch unklar.

"Wir wollen schnellstmöglich die Punkte holen, die man für den Klassenverbleib braucht", sagt Petry zum Saisonziel: "Das liegt für die Mannschaft absolut im Bereich des Möglichen." Wie die der Spieler gilt auch Petrys Vertrag vorerst nur für die kommende Saison.

Zum Thema:

Auf einen Blick Neuzugänge bei Borussia: Alexander Gallace (aus der zweiten Mannschaft), Robin Scheid, Kamil Czermurzynski, Godmer Mabouba (alle vom 1. FC Saarbrücken II), Cordt Flätgen (SV Elversberg II), Karsten Köpke (FK Pirmasens), Moussa Dansoko (SC Halberg Brebach), Malcolm Little (Ludwigshafener SC), Djemel N'Ganvala (US Rümelingen/Luxemburg).Abgänge: Andreas Backmann, Armend Haliti, Julian Kern, Andy Steis, Andreas Haas (Ziel unklar), Sebastien Flauss (zum FC Progres Niederkorn/Luxemburg). Testspiele: gestern in Herschweiler-Pettersheim gegen den SV Steinwenden (Ergebnis lag noch nicht vor), 7. Juli um 18.30 Uhr im Ellenfeldstadion gegen den 1. FC Saarbrücken , 11. Juli um 16.30 Uhr beim SV Auersmacher, 19. Juli um 15 Uhr in Heckendalheim (Gegner ist noch unklar), 25. Juli um 17 Uhr in Hüffler gegen den SV Morlautern. zen