1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Neunkirchen

Die Jugend holt den Sommer in die Stadt

Die Jugend holt den Sommer in die Stadt

Am 28. Juni steigen auf dem Neunkircher Stummplatz die Summergames. Das Diakonische Werk lädt dazu ein.

Fest in der Hand der Jugend wird er sein, der 28. Juni. An diesem Mittwoch steigen ab 14 Uhr die "Summergames 2017" auf dem Neunkircher Stummplatz. Eine ganze Jugendgeneration, nämlich acht Jahre lang, war Pause gewesen, doch jetzt wagt das Diakonische Werk an der Saar als Träger einen Neuanfang.

Ältere Semester werden sich noch an die Anfänge im Jahr 1994 erinnern, als die "Fachkonferenz professionelle Kinder- und Jugendarbeit in Neunkirchen" die "Sommerspiele" aus der Taufe hob. "Das kam immer gut an", erinnert sich Tanja van Essen, die damals schon als Mitarbeiterin des Wiebelskircher Jugendtreffs High Life (heute Haus am See) mit anpackte. Heute ist van Essen Bereichsleiterin Jugendhilfeverbund und zuständig für alle offenen Einrichtungen der Diakonie. "Wir haben ja in der jüngsten Zeit die Jugendzentren von Schiffweiler, Ottweiler und von Merchweiler dazubekommen und uns entschieden, die beliebten Summergames wieder aufleben zu lassen", erzählt sie der SZ. Mit frischem Elan gingen die freiwilligen Helfer der Jugendeinrichtungen an das Projekt. Um ein attraktives Programm auf die Beine stellen zu können, musste auch noch Geld locker gemacht werden. Die übliche Suche nach regionalen Sponsoren etwa bei Sparkasse und Bank 1 Saar war erfolgreich, aber auch das Bundesprogramm "Demokratie leben" spielt eine wichtige Rolle bei der Finanzierung, erzählt van Essen. "Mit der Veranstaltung haben wir uns zum Ziel gesetzt, ein hippes Event mit besonderem Erlebnischarakter zu schaffen." Die "besonderen" Erlebnisse soll zum Beispiel ein Turnier auf einer mit Luft betriebenen, also aufblasbaren Beachvolleyballanlage garantieren. "Das ist der Wahnsinn", freut sich Tanja jetzt schon auf spannende und lustige Wettkämpfe. Ein Tischfußballturnier, ein Inline-Parcours und eine Rollenrutsche werden ebenfalls angeboten. Neugierig darf man auch auf den Surfsimulator sein, der den Sommer auf den Stummplatz holt. Für coole Beats sorgt den Nachmittag über ein DJ. Übrigens ein altbekannter "Ehemaliger" aus dem Jugendcafé, der dort früher schon Musik aufgelegt hat.

Für die jüngeren Kinder stehen Bewegungsspiele und Kinderschminken auf dem Programm. Die Jüngsten können einen Bobbycar-Führerschein erwerben. Mit dabei ist auch die Tanzschule Zentz, die mit Jugendlichen aus den Treffs des Kreises HipHop-Tänze einstudiert hat.

Für das "Summerfeeling" gibt es alkoholfreie Cocktails, serviert in einem alten Bauwagen, den das Juz Schiffweiler zur Verfügung stellt. "Schon die Organisation macht Spaß, weil sich so viele engagieren", sagt Tanja van Essen. Alle Helfer vertrauen darauf, dass bei den Summergames auch das Wetter mitspielt, denn Regen wäre für das aufblasbare Volleyballfeld fatal. Doch der Schirmherr, Landrat Sören Meng, hat versprochen, für sommerliches Wetter zu sorgen. Weil er selbst an dem Tag nicht da sein kann, wird ihn der Kreisbeigeordnete Gerd Rainer Weber vertreten und die Spiele am 28. Juni um 14 Uhr eröffnen.

Zum Thema:

Organisiert werden die Spiele von den offenen Jugendeinrichtungen in Trägerschaft der Diakonie in Ottweiler, Merchweiler, Schiffweiler und Wiebelskirchen, dem Juz Neunkirchen, den Streetworkern des Landkreises, der Stadt Neunkirchen, dem Jugendcafé Neunkirchen sowie dem Familien- und Nachbarschaftszentrum Neunkirchen.