Die Halde wird wieder zur Alm

Kreis Neunkirchen. Auf Hochtouren wird auf der Bergehalde in Landsweiler-Reden gearbeitet, damit zur Eröffnung am Freitag, 13. Juli, alles einsatzbereit für die vierte Sommeralm ist. Derzeit laufen die letzten Anschlussarbeiten für Strom und Wasser, wie die Stabstelle Bürgerlandkreis auf SZ-Anfrage informierte

Kreis Neunkirchen. Auf Hochtouren wird auf der Bergehalde in Landsweiler-Reden gearbeitet, damit zur Eröffnung am Freitag, 13. Juli, alles einsatzbereit für die vierte Sommeralm ist. Derzeit laufen die letzten Anschlussarbeiten für Strom und Wasser, wie die Stabstelle Bürgerlandkreis auf SZ-Anfrage informierte.Damit haben auch die ungeliebten Dixie-Toiletten ausgedient, und ein Toilettenwagen kann zum Einsatz kommen. Der Landkreis Neunkirchen präsentiert in diesem Jahr erneut die SR3-Sommeralm. "Wir freuen uns alle schon riesig auf den 13. Juli, wenn es mit dem traditionellen Almauftrieb wieder mit zehn Tagen Sommeralm losgeht", beteuert Landrätin Cornelia Hoffmann-Bethscheider. Zurzeit sei man noch in den letzten Zügen, was Organisation und Aufbau der Veranstaltung betreffe, aber mit allem sei man im geplanten Zeitrahmen. "Wenn uns der Wettergott in diesem Jahr gnädig ist, steht uns, dem Alm-Ebi und allen Besuchern wieder ein tolles Erlebnis bevor," sagte die Landrätin voller Vorfreude.

In dieser Woche starten auch die Aufbauarbeiten für die Almhütte von Eberhard Schilling, alias Alm-Ebi. Neuer Standort wird im hinteren Bereich der Veranstaltungsfläche sein. Mit dem Bühnenaufbau für das umfangreiche Musikprogramm geht es dann am 9. Juli los. Blickfang der Sommeralm ist die neue, stattliche Almhütte, die bereits aufgebaut ist und mit täuschend echtem alpenländischem Flair aufwartet. Im Falle von Regenschauern sitzen die Almbesucher hier im Trockenen. Wer nicht so gut zu Fuß ist, kann mit der Almbahn oder mit Shuttle-Bussen die Bergehalde hinauf- und wieder hinabfahren. "Mit der NVG ist außerdem abgestimmt, dass es wieder kostenlose Shuttle-Busse von Neunkirchen zum Fuß der Alm gibt", berichtet Thomas Thiel von der Stabsstelle Bürgerlandkreis. Fahrpläne sind im Internet unter www.sr3.de oder www.rosenkreis.de einzusehen. Dort stehen auch ausführliche Informationen zum Programm.

Zur Alm gehören natürlich auch Tiere; derzeit laufen die letzten Arbeiten am Stall, damit diese sicher untergebracht sind. Wie im Vorjahr werden Esel-Trekking-Touren und Kutschfahrten für Kinder angeboten. Neu ist eine Wollwerkstatt. "Almtypischer" ist in diesem Jahr das Speisenangebot neben den gewohnten Grillspezialitäten und saarländischen Gerichten, teilt der Landkreis mit.

Aufgebaut werden müssen auch noch zwei Hebebühnen à 15 Meter Höhe, eine für die Aussicht und eine für einen Sprung auf ein Luftkissen. Damit die Besucher eine "erbauliche" Aussicht auf der Sommeralm haben, wird in dieser Woche noch gemäht. > Weitere Berichte Seite C 3