Die Freibad-Tage sind gezählt

Kreis Neunkirchen. Während der Sommer im Juli einen echten Durchhänger hatte und mit kühlen Temperaturen und Regen nur wenige Menschen in die Freibäder lockte, zeigte sich der August von seiner Sonnenseite. Und auch nach dem meteorologischen Herbstanfang zum 1. September macht die Sonne Überstunden

Kreis Neunkirchen. Während der Sommer im Juli einen echten Durchhänger hatte und mit kühlen Temperaturen und Regen nur wenige Menschen in die Freibäder lockte, zeigte sich der August von seiner Sonnenseite. Und auch nach dem meteorologischen Herbstanfang zum 1. September macht die Sonne Überstunden. Zwar ist es am Morgen und Abend schon recht kühl, aber die Mittagsstunden locken noch zu einem Sonnenbad, vielleicht gar in Kombination mit einem Sprung in die Fluten der Freibäder im Kreis. Die SZ-Lokalredaktion hat sich umgehört, wo und bis wann dies noch möglich ist.In diesem Jahr ist in Ottweiler die Freibadsaison bis zum Mittwoch, 5. September, verlängert worden, wie Ralf Hoffmann von der Pressestelle erklärte. "Und das Angebot wird gerne angenommen, die letzten Tage nutzen sogar noch Schulklassen zum Schwimmen", sagte Schwimmmeister Frank Romeike. Den Besucherrekord verzeichnete Ottweiler am Sonntag, 19. August, als 1865 Gäste in das Ludwig-Jahn-Bad bei 38 Grad Außentemperatur strömten. "Ab Donnerstag wird das Bad winterfest gemacht, die Arbeiten zum Start am 1.Mai 2013 starten Mitte März, aber große Reparaturen stehen keine an", so Romeike.

In den beiden Neunkircher Bädern in Wiebelskirchen und im Kombibad, der Lakai, gibt es ebenfalls keine Sanierungsarbeiten, sind beide Bäder noch neu. Sie schließen am selben Tag wie Ottweiler, das Bad in Heinitz ist bereits geschlossen. "Welche Reparaturarbeiten in Heinitz anstehen, wird sich im Frühjahr entscheiden", sagte Brigitte Neufang-Hartmuth von der Stadtverwaltung Neunkirchen. Trotz des schönen Wetters wird am Saisonende nichts mehr geändert, "irgendwann muss man mal schließen. Zudem haben wir ja das Hallenbad. Es kommen einfach nicht mehr so viele Leute, wenn die Ferien vorüber sind", sagte sie. Besucherrekorde verzeichneten alle drei Bäder in Neunkirchen ebenfalls am 19. August. In Wiebelskirchen und Neunkirchen mit jeweils gut 3000, in Heinitz mit 400 Badegästen.

Traditionell erst zum 15. September verabschiedet sich Silvia Keller im Freibad Landsweiler von ihren Badegästen. "Dank der Einschwimmhalle haben wir eine Wassertemperatur von 24,5 Grad, draußen misst das Wasser immerhin noch 18 Grad", erklärt sie. Bei ihr treffen sich täglich auch im September noch etwa 50 Badegäste am Tag. Auch in Landsweiler brachte das Wochenende18./19.August die Rekorde mit gut 1800 Gästen am Tag. Derselbe Sonntag bescherte dem Freibad Sonnenborn in Uchtelfangen den absoluten Rekordbesuch mit 3074 Gästen. "So viele, wie noch nie seit der Sanierung 2004", erklärte Christoph Schmidt von der Illinger Gemeindeverwaltung. Inzwischen hat das Bad in Uchtelfangen die Tore geschlossen, eine Woche später als sonst üblich. "Zeitgleich haben wir das Hallenbad geöffnet. Jetzt, da die Nächte so kalt sind, können wir wirtschaftlich keine ordentliche Wassertemperatur mehr erreichen", sagte Schmidt.