Kolumne Unsere Woche : Die Diskussion ist eröffnet

Der geplante Netto-Markt in Landsweiler scheidet die Geister.

Projektentwickler Klaus Beck von dem Frankfurter Unternehmen Schoofs Immobilien hat dem Schiffweiler Gemeinderat und interessierten Bürgerinnen und Bürgern am Mittwoch vorgestellt, wie ein Netto-Markt in der Landsweiler Kreisstraße aussehen könnte. Das tat er mit viel Engagement. Und das ist auch sein Job. Genauso wie es nun der Job des Gemeinderates ist, die Optionen für den ehemaligen Möbelhaus-Standort zu prüfen. Entweder den Plänen für einen weiteren Markt in der Straße, die mit Lidl und Rewe gut bestückt ist, zu folgen und damit eine schnelle Lösung zu haben. Oder aber den sicherlich weiteren Weg zu gehen im Rahmen der Isek-Pläne und den Versuch für eine neue Ortsmitte in Landsweiler zu initiieren. Die Diskussion ist eröffnet. Isek, das städtebauliche Entwicklungskonzept, soll im September mit den Menschen vor Ort diskutiert werden. Das hat die Ratskoalition durchgedrückt zum Ärger der SPD. Schön wäre es, wenn durch diesen Prozess noch die ein oder andere Idee aus der Mitte der Bevölkerung hinzukommt. Danach geht es um die Wurst: Grüner neuer Dorfplatz oder Netto?

Die Dorfplatz-Variante ist mit einigen Risiken verbunden, der Warenhaus-Idee hängt insbesondere der Klotz am Bein, dass das Einzelhandelgutachten der Gemeinde gar keinen Bedarf im Ort sieht. Der Rat wird mit dem Input der Bürger am Ende entscheiden.