| 21:00 Uhr

Neunkircher Zoo
Der Zoo steckt voller Überraschungen

Gelbes Seepferdchen. i
Gelbes Seepferdchen. i FOTO: Jörg Jacobi
Neunkirchen. Im Neunkircher Zoo ist immer was los: Tierische Neuheiten und bauliche Veränderungen. Besonders putzig sind die Seepferdchen-Babys. Von Elke Jacobi

Sie sind miniklein und doch momentan der größte Stolz der Zoomitarbeiter. Die gelben Seepferdchen, die in diesem Jahr in Neunkircher Zoo geboren wurden. Sie sind die ersten ihrer Art im Neunkircher Zoo, wo die Seepferdchen selbst ja vor nicht allzu langer Zeit erst ein Zuhause gefunden haben. In ganz Deutschland gibt es - inklusive Neunkirchen - nur drei öffentliche Zoos und Großaquarien, in denen die Tiere gehalten werden. „Vor allem die Aufzucht gelingt grundsätzlich nur selten“, sagt dazu Zoopädagoge Christian Andres der SZ. Bei ihrer Geburt waren sie wenige Millimeter, nun sind sie schon gewaltig gewachsen: immerhin über einen Zentimeter groß.


Ebenso selten in deutschen Zoos gehalten wird die nördliche Riesenborkenratte - nämlich auch nur drei Mal. Paula und Philipp sorgen in Neunkirchen für den Erhalt ihrer Rasse. Bereits 2017 kamen Pandora und Pajam hier zur Welt, Nachwuchs Nummer drei war in diesem Jahr Pao. Auch einen Fall von „wahrer Vogelmutterliebe“ erlebte Andres bei den Neugeborenen des Jahres. Hier sind zwei Küken bei den Chinasittichen geschlüpft. „Die Mutter hat die Eier an den kältesten Tagen und Nächten bei bis zu zehn, elf Grad minus über Wochen zuverlässig in ihrem ungeheizten Niststamm draußen bebrütet und entsprechend gewärmt.“

Ebenfalls neu im Reigen der rund 500 Tiere in 100 Arten auf den 15 Hektar Zoofläche - allerdings nicht hier geboren sondern zugezogen: Streifenhyäne Lionel, den Andres als tolles und umgängliches Tier bezeichnet. Er lebt ja bereits im neuen Gehege (wir berichteten) und wartet dort auf Weibchen Kati, das im Bärenpark auf seinen Umzug in einigen Wochen wartet. Dann soll es nach Möglichkeit zur Annäherung bis hin zum Nachwuchs kommen.



Weitere neue Bewohner werden in diesem Jahr erwartet. Vier Damen - Kera, Kartika, Agnes und Selma - erwarten ihn schon sehnsüchtig. Aus einem anderen europäischen Zoo wird im Laufe des Jahres ein Schopfmakakenmann zur Weibchengruppe stoßen. Noch nichts verraten will Andres zu den tierischen Überraschungen, die zusätzlich zu verschiedenen neuen Vogel- und Insektenarten in den nächsten Monaten das tierische Angebot ergänzen sollen. Was aber klar ist: in absehbarer Zeit wird die Zooquarantänestation und Auffangstation für exotische Kleintiere fertiggestellt und in Betrieb genommen werden. Da mit wird dann die größte Baubmaßnahme des Zoos für dieses Jahr beendet sein. Kleinere Baumaßnahmen gibt es am Biberteich und Affenhaus. Auch werden kleinere neue Volieren für Vögel und kleiner Säugetiere gebaut werden, wie Andreas abschließend mitteilte.

Die beiden Osterhäsinnen Lena und Maike vom KKV Hoppeditz hatten am Ostersonntag für die kleinen Zoobesucher einige Überraschungen in ihren Körbchen dabei. Bereits seit 26 Jahren veranstaltet der Neunkircher Zoo in Zusammenarbeit mit dem Kinder-Karneval-Verein Hoppeditz diese Aktion.  Am Kinderspielplatz und im begehbaren Kleintiergehege wurden am Sonntag die kleinen Geschenke verteilt und fanden strahlende Abnehmer.
Die beiden Osterhäsinnen Lena und Maike vom KKV Hoppeditz hatten am Ostersonntag für die kleinen Zoobesucher einige Überraschungen in ihren Körbchen dabei. Bereits seit 26 Jahren veranstaltet der Neunkircher Zoo in Zusammenarbeit mit dem Kinder-Karneval-Verein Hoppeditz diese Aktion.  Am Kinderspielplatz und im begehbaren Kleintiergehege wurden am Sonntag die kleinen Geschenke verteilt und fanden strahlende Abnehmer. FOTO: Jörg Jacobi