| 20:22 Uhr

Gutsweiherlauf
Der VfA Neunkirchen lädt zum 11. Gutsweiherlauf

Neunkirchen. Der Start rückt näher, die Vorfreude steigt. Nur der Wettergott ist noch nicht ganz überzeugt. Diesen Sonntag findet die elfte Auflage des Gutsweiherlaufs in Neunkirchen, ausgetragen vom Verein für Ausdauersport (VfA), statt. Von Lucas Jost

„Da haben wir schon lange drauf hingearbeitet. Schon Ende des Vorjahres ging das los“, meint VfA-Vorsitzender Harry Hemmer. Zu den 270 Teilnehmern des letzten Jahres fehlen aktuell (Stand: 22. Februar) zwar noch rund 80, Hemmer ist aber guter Dinge. „Wir rechnen noch mit etlichen Nachmeldungen“, sagt er. Die größte Teilnehmergruppe stellt bisher der Freyming-Merlebach Athletic Club, unter deren Namen 25 Teilnehmer gemeldet sind. Den Startern stehen drei Läufe zur Auswahl: eine Nordic-Walking-Strecke und ein Schnupperlauf über fünf (Start: 10.40 Uhr) und der Hauptlauf über zehn Kilometer (10.30). Für die Jüngsten gibt es zusätzlich den zwei Kilometer langen Schülerlauf, der um 10 Uhr startet. Sie alle führen über eine idyllisch gelegene Strecke. Gestartet wird am Hofgut im Stadtteil Furpach, am dazugehörigen Weiher. „Wir laufen zuerst um den Weiher. Wenn das Wetter gut ist, werden etliche Leute da sein, die sich den Lauf an der Strecke anschauen. Und dann geht es in den Wald. Die Strecke ist abwechslungsreich, nicht leicht. Es ist eine reine Waldstrecke, wir haben keine Überquerung einer Straße. Das ist schon ein großer Vorteil“, schildert Hemmer.


Der Strecke haben die eisigen Temperaturen der vergangenen Tage ein wenig zugesetzt. Hemmer verspricht, bis Sonntag sei das behoben: „Vereiste Flächen haben wir noch. Da müssen wir etwas unternehmen, an der Strecke müssen wir noch arbeiten. Das werden wir uns am Freitag genau anschauen.“ Immerhin: Für den Lauf-Tag kündigen die Wetterdienste wolkenfreien Himmel und strahlenden Sonnenschein an. Hemmer: „Ich hoffe, dass die Vorjahressieger an den Start gehen. Ob der Streckenrekord gebrochen wird, ist fraglich bei dem Wetter.“ Dafür seien die prognostizierten Temperaturen von knapp unter null Grad Celsius etwas zu kalt. Rekordhalter ist übrigens Florian Neuschwander mit 32:31,0 Minuten. Vorjahressieger der Herren, Sammy Schu, brauchte bei seinem Erfolg rund drei Minuten mehr. Bei den Damen ging es knapper zu. Heike Kohler, Streckenrekord-Halterin und Gewinnerin 2017, verpasste die absolute Bestzeit (39:24,5) bei ihrem Erfolg nur um sechs Sekunden. Beide tauchen in den Meldelisten noch nicht auf. Vielleicht die richtige Ausgangsposition für einen ganz neuen Sieger.

Anmeldungen sind online mögliche unter www.vfa-neunkirchen.de