Arzt der Armen: Der „Arzt der Armen“ stellt aus

Arzt der Armen : Der „Arzt der Armen“ stellt aus

Ausstellung widmet sich dem Zusammenhang von Armut und Krankheit.

Arme Menschen sterben früher, weil Armut krank macht und Krankheit arm. Der Mainzer Mediziner Gerhard Trabert versucht, diesen Teufelskreis zu durchbrechen. Er behandelt obdachlose und bedürftige Menschen seit über 20 Jahren auf der Straße, unter der Brücke oder im Wald. Der Fotograf Andreas Reeg hat ihn bei seiner Arbeit begleitet – und Fotos gemacht. Dabei gelingt es Reeg, besondere Momente einzufangen: Arzt und Patient begegnen sich auf Augenhöhe. Die Fotos von Andreas Reeg sind vom 3. August bis 14. Oktober in der Christuskirche in Neunkirchen zu sehen. In seinen Bildern gelingt es Reeg, besondere Momente einzufangen: Arzt und Patient begegnen sich auf Augenhöhe. Die Lebensumstände der jeweiligen Person werden zur Nebensache, der Mensch als solcher tritt in den Vordergrund: seine Geschichte, seine Ängste, seine Sorgen, aber auch die Freude und die Dankbarkeit. Außerdem gibt es in der Ausstellung Informationen über die Medizinische Grundversorgung für Wohnungslose der Diakonie Saar in Saarbrücken.

Geöffnet ist die Ausstellung dienstags von 10 bis 12 Uhr, Donnerstags von 16 bis 19 Uhr und sonntags nach dem Gottesdienst sowie nach Vereinbarung, Telefon ( 068 21) -  2 33 80