| 18:05 Uhr

DLRG-Ortsgruppe Wiebelskirchen
Lebensrettern droht das Aus

Die DLRG-Ortsgruppe Wiebelskirchen will sich über Wasser halten. Dazu braucht sie für die Zukunft einen satzungsmäßigen Vorstand.
Die DLRG-Ortsgruppe Wiebelskirchen will sich über Wasser halten. Dazu braucht sie für die Zukunft einen satzungsmäßigen Vorstand. FOTO: dpa / Georg Wendt
Wiebelskirchen . Die DLRG-Ortsgruppe Wiebelskirchen muss bis Jahresende Nachfolger für frei werdende Vorstandsposten finden. Von Heinz Bier

Ausgerechnet im Jahr ihres 60-jährigen Bestehens steht die DLRG-Ortsgruppe Wiebelskirchen vor einer ungewissen Zukunft. Nachdem in der Jahreshauptversammlung im Oktober sowohl der Vorsitzende Oliver Zangerle als auch Schatzmeister Benjamin Neufang aus familiären und beruflichen Gründen für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung standen und Nachfolger in der Versammlung nicht gefunden wurden, könnte einer der bedeutendsten Wiebelskircher Vereine schon bald ohne satzungsmäßigen Vorstand dastehen.


Beide hatten bereits frühzeitig erklärt, dass sie nicht mehr kandidieren. „Die Sorgen, die sich der scheidende Vorstand im Vorfeld der Jahreshauptversammlung bereits machte, erwiesen sich somit als begründet“, bedauert Zangerle. „Wir haben schon deutlich vor der Jahreshauptversammlung unsere Fühler ausgestreckt“, erklärt der langjährige Vorsitzende zur Nachfolgerfrage weiter, „allerdings ohne Erfolg“: Selbst eine Fusion der Wiebelskircher Lebensretter mit den DLRG-Ortsgruppen Neunkirchen oder Ottweiler wurde angedacht, die wurde von den beiden Nachbarvereinen aber nicht gewünscht. „Wenn sich mittelfristig niemand für die beiden wichtigen Posten anträgt, bleibt uns nichts anderes übrig, als eine funktionierende DLRG-Ortsgruppe zuzusperren“, malt Zangerle ein düsteres Zukunftsbild. Zunächst bleiben sowohl er als auch der bisherige Schatzmeister satzungsgemäß im Amt, weil ihre Amtszeit erst mit der Wahl des Nachfolgers endet, es sei denn, sie treten zurück.

Als Stichtag haben sich Zangerle und Neufang das Jahresende gesetzt. „Wir hoffen noch immer, dass sich jemand angesprochen fühlt und sich bei uns meldet“, sagt Zangerle, „denn sonst endet unsere Geschichte tatsächlich nach 60 Jahren auf diese Art und Weise.“



Weitere Auskünfte erteilt der Vorstand per E-Mail vorsitz@wiebelskirchen.dlrg.de oder unter Telefon (0 68 21) 2 94 80 01.