Das Fest der sportlichen Meister

Neunkirchen. Großer Andrang herrschte am Freitagabend im Neunkircher Bürgerhaus, als der Neunkircher Sportverband (NSV) und die Kreisstadt Neunkirchen zum 35. Fest der Meister eingeladen hatten. Nicht nur die Anzahl der sportlichen Erfolge, die vom NSV und der Stadt Neunkirchen bei diesem Anlass gewürdigt werden, auch der Zuspruch bei Besuchern und Ehrengästen wird von Jahr zu Jahr größer

Neunkirchen. Großer Andrang herrschte am Freitagabend im Neunkircher Bürgerhaus, als der Neunkircher Sportverband (NSV) und die Kreisstadt Neunkirchen zum 35. Fest der Meister eingeladen hatten. Nicht nur die Anzahl der sportlichen Erfolge, die vom NSV und der Stadt Neunkirchen bei diesem Anlass gewürdigt werden, auch der Zuspruch bei Besuchern und Ehrengästen wird von Jahr zu Jahr größer. "Wir freuen uns, dass diese Veranstaltung so gut angenommen wird", drückte NSV-Vorsitzender Hans-Artur Gräser seine Zufriedenheit aus. Er dankte vielen Sponsoren für ihr Engagement beim Fest der Meister, "ohne deren Unterstützung eine derartige Veranstaltung nicht möglich wäre".Zuvor waren die Besucher mit einem neuen, professionell erstellten Trailer an vergangene Glanzpunkte im Neunkircher Sport erinnert sowie über aktuelle Spitzenleistungen und die vielfältigen Angebote der 72 Vereine im NSV informiert worden. Für diese informative Einspielung gab es von den Besuchern viel Beifall. Auch vom städtischen Beigeordneten, der seine persönlichen Eindrücke wiedergab. "Es ist ein tolles Gefühl, als Sportdezernent so viele erfolgreiche Sportler begrüßen zu dürfen", gestand Sören Meng. NSV, Vereine und Sportler hätten im vergangenen Jahr das Image der Stadt erheblich verbessert, lobte der Beigeordnete und nannte als herausragendes Beispiel den ersten Neunkircher Triathlon, der "ein Ruck für die Sportstadt gewesen" sei.

Im ersten Teil des Ehrungsreigens bat NSV-Vize Mark Neufang alle Saarland- und Südwestmeister in den Einzelkonkurrenzen zur Bühne, im zweiten Teil wurden die Mannschaftserfolge auf Saarland- und Südwestebene gewürdigt und im dritten und letzten Teil gratulierten Wolfgang Sehrer, Bärbel Schminke und Heinz Bier vom städtischen Sportamt gemeinsam mit Sören Meng und den Vertretern des NSV jenen Sportlerinnen und Sportlern, die bei deutschen Meisterschaften unter die ersten Drei gekommen waren sowie bei Welt- oder Europameisterschaften einen Platz unter den ersten Zehn belegt hatten. Insgesamt waren 226 Sportlerinnen und Sportler aus 20 Vereinen aufgrund ihrer Erfolge eingeladen. Hinzu kam die vereinslose Rollstuhlfahrerin Laura Bähr als Südwestmeisterin im 50- und 100-Meter-Rollstuhlrennen.

Neben den Ehrungen für die Sportler und Mannschaften des Jahres (wir haben berichtet), die von Karl-Heinz Neu, Präsident der Saarländischen Boxunion und Laudator für Senad Gashi, NSV-Vorstandsmitglied Christoph Gräber für Sabine Busch und SFV-Verbandsspielleiter Adalbert Strauß für die Furpacher Fußballerinnen gewürdigt wurden, war die Auszeichnung der beiden Nachwuchssportler des Jahres ein weiterer Höhepunkt des Abends. Die Ehrungen der 15-jährigen Hockeyspielerin Laura Neurohr vom HTC Neunkirchen und des 14-jährigen Trampolinspringers Fabian Schulz vom TuS Wiebelskirchen nahmen Sören Meng und Hans-Artur Gräser vor. Den Ehrenpreis des Neunkircher Sportverbandes überreichte der Vorsitzende an Gerd Lemmes, der nach seiner erfolgreichen Laufbahn als Sprinter in den 1950er Jahren 28 Jahre lang bis 1989 dem Vorstand des NSV angehört hatte. Mit einem Präsent bedankte sich der NSV bei den Spielern und Betreuern einer Neunkircher Handball-Stadtauswahl, die im Frühsommer bei einem Städtevergleichskampf in der polnischen Partnerstadt Wolsztyn dabei war. Für schwungvolle und begeisternde Showeinlagen hatten Tanzpaare des Dancepoint Neunkirchen sowie die Turnformation Funky Gyms mit einer tollen Darbietung zum Motiv Asterix und Obelix gesorgt. Wie in den vergangenen Jahren hatten alle Sportler vom NSV Losabschnitte für eine Tombola erhalten, bei der wertvolle Preise zu gewinnen waren.

 Als beste Nachwuchssportler ehrte Hans-Artur Gräser Hockeyspielerin Laura Neurohr und Trampolinturner Fabian Schulz.
Als beste Nachwuchssportler ehrte Hans-Artur Gräser Hockeyspielerin Laura Neurohr und Trampolinturner Fabian Schulz.

Das Poptrio "Jemand" hatte das Fest der Meister musikalisch begleitet.