Fit4Charity: Cooles Chaos für den guten Zweck

Fit4Charity : Cooles Chaos für den guten Zweck

34 saarländische Künstler drehen gemeinsam ein Video zu einem besonderen Weihnachtslied.

Ach du heiliger Weckmann, was ist denn hier los? Irgendwo ruft einer „Wo ist das Nudelholz“, während ein anderer „nur noch schnell“ die Krippe zusammenbaut. Hier wuselt eine Art Elf durch die Wohnung, da kommen Maria und Josef um die Ecke, ein Husky wackelt verdutzt mit dem Schwanz, der Nikolaus wartet vorm besetzten Klo und auf Kommando singen plötzlich alle: „Alles muss man selber backen lassen – Oh, Oh!“ Und mittendrin steht Benni Kiehn, der „Papa des Wahnsinns“, und freut sich wie Bolle über dieses turbulente Chaos, bei dem alle ein Ziel verfolgen: Geld sammeln für die gute Sache. Damit kennt sich Kiehn nun wirklich aus, schließlich ist er der Kopf hinter Großveranstaltungen wie der Fark, dem Mittelaltermarkt in Illingen und bald auch der Buchmesse des Saarlandes.

Aber was hat es mit den vielen Leuten auf sich, die sich hier, in einer Wohnung in Illingen, zwei Tagen lang tummeln und singen, und feiern und Spaß haben? „Na ja, wir machen ja schon seit Jahren mit unserem Verein Fit4Charity zu Weihnachten immer ein Video, und da habe ich mir gedacht, in diesem Jahr machen wir mal was richtig Großes.“ Also hat sich Kiehn unter saarländischen Künstlern umgehört, wer Lust hätte, bei einem „ganz speziellen Weihnachtslied“ mitzumachen, und alle, alle haben zugesagt: Rapper wie EstA, Manu Meta und Madame Luise, Youtuber und Blogger wie Tim Luca, Ungekocht-Geniessbar und Captain Maggi, Bands wie Oku and the Reggearockers, From Fall to Spring, Purple Haze und Blackeyed Blonde, Moderator Freaky Jörn, James Boyle von Honey Creek, und und und.

„Es ist total der Hammer, es sind wirklich alle dabei“, freut sich Benni Kiehn und spricht von einem Aushängeschild der hiesigen Popkultur-Szene. In der Tat: Einen derart bunten Haufen aus allen Genres vor Mikro und die Kamera zu bekommen, gab es vermutlich im Saarland noch nie. „Es ist cool, gemeinsam etwas zu schaffen. Hier sind so viele Leute am Start. Und es ist ja nicht so, dass hier jeder jeden kennt, aber das ändert sich gerade“, meint Rapperin Madame Luise, die ansonsten kaum Berührungen etwa mit der Cosplay-Szene hat. Das hat sie mit Rapper EstA (Saarland-Song) gemeinsam. Auch für ihn macht dieser Mix verschiedener Künstler den Reiz des Projektes aus. Das, und ein weiterer wichtiger Faktor: „Es macht einfach Spaß“, meint er.

Spaß hatten auch die Texter Manu Meta und Sascha Welten, die jedem der 34 Künstler eine paar Zeilen auf den Leib schreiben mussten. „Tim Luca etwa ist ja noch recht jung und Schüler. Er singt im Lied: Lange Unterhosen tragen, Schule schwänzen, Schlitten fahren. Es sollte für jeden eine Zeile sein, die zu ihm passt“, erklärt Manu Meta und verabschiedet sich Richtung Keller, wo parallel zum Videodreh in der Wohnung darüber der Titel eingesungen wird. Organisatorischer Wahnsinn eben, den Benni Kiehn nur zu gut kennt und der die Kreativität der Künstler zu beflügeln scheint. Klarer Fall: Improvisation ist alles.

Als Grundlage für den Song „Selber backen lassen“, dient der Titel „Selber machen lassen“ der Band Deichkind, die in Sachen Wahnsinn auf der Bühne in Deutschland Maßstäbe gesetzt hat. Und Maßstäbe möchten auch Kiehn und die Künstler setzen. „Es wird so sein, dass wir im Video dazu aufrufen, für einen guten Zweck zu spenden. 50 Prozent der Einnahmen gehen an ein Schulprojekt in Kenia, die andere Hälfte an den Verein Fit4Charity“, erklärt Kiehn und hofft auf viele Spender. „Mal angenommen, es kämen nur 40 Euro dabei rum, dann könnten wir damit schon einen Tag Schmerztherapie für ein Kind zahlen. Wenn natürlich 4000 Euro zusammenkommen, wäre das mega“, so Kiehn, der immer wieder betont, dass alle vor und hinter der Kamera und dem Mischpult ehrenamtlich am Start sind. Und dann verspricht er noch was: „Sollte das Ding hier gut laufen, mache ich 2021 ein Charity-Open-Air.“

Anfang Dezember soll das Video zu „Selber backen lassen“ dann auf Youtube erscheinen. Gespendet werden kann allerdings bereits jetzt unter:

Fit for Charity e.V, Sparkasse Neunkirchen, IBAN: DE46 5925 2046 0100 2346 81, BIC: SALADE 51 NKS