Christina Lux hat mit ihren Liedern viel zu erzählen

Christina Lux hat mit ihren Liedern viel zu erzählen

Seit mehr als 20 Jahren begeistert Christina Lux die Fans mit ihrer Stimme. Zum Abschluss der „Magic Voices“-Reihe gastierte sie in der Reithalle. Mit ihren Songs auf Englisch und Deutsch konnte sie das Publikum mitreißen.

Eine Frau, drei Gitarren und eine tolle Stimme waren am Freitagabend in der Stummschen Reithalle ein fulminanter Abschuss der "Magic Voices"-Reihe der Neunkircher Kulturgesellschaft. Mit Christina Lux gastierte eine der besten deutschen Songwriterinnen und Sängerinnen in Neunkirchen . "Unsere Konzertreihe mit großartigen Stimmen war ein voller Erfolg und alle Konzerte ausverkauft, darum freuen wir uns sehr, zum Ende unserer ,Magic Voices' Christina Lux zu präsentieren" , informierte Klaus Braße von der Neunkircher Kulturgesellschaft. "Sie war schon mehrfach bei uns in Neunkirchen zu Gast und ist eine ganz großartige Künstlerin." Was eine voll besetzte Reithalle unterstrich. Seit mehr als 20 Jahren steht Christina Lux auf der Bühne und fesselt mit ihrer faszinierenden Stimme ihre Fans .

Waren ihre Anfangszeiten geprägt von englischen Titeln, fand die Künstlerin in den letzten Jahren zur Muttersprache und begeisterte somit in Neunkirchen mit einem gelungenen Mix in Englisch und Deutsch. Ihre Songs über Liebe und Beziehungen zeigen sich charismatisch, innig und eigen, wie die tolle Komposition "Wenn ich das Meer wär'" aus ihrer neuen CD "Embrace". Sie erzählt darin, dass Beziehungen mit Ebbe und Flut vergleichbar sind. Sie gehen auseinander und kommen oftmals wieder zusammen. Christina Lux reflektiert mit ihren Liedern zwischen Pop, Folk und Jazz kleine Geschichten und gibt sie mit ihrer unverwechselbaren, eindringlichen, souligen Stimme an ihre Fans weiter. "Ich war schon beim letzten Auftritt von Christina Lux in Neunkirchen dabei und begeistert", verriet Jürgen Harig aus Wiebelskirchen. "Die Sängerin hat einfach eine ganz tolle eigene Stimme und hat mit ihren Liedern viel zu erzählen. Und zudem spielt sie ganz fantastisch Gitarre." Was Christina Lux nicht nur bei dem melancholischen "Stell dir vor" mit der Akustikgitarre unter Beweis stellte. Ständig wechselte sie ihre Gitarren, bediente ihre Technik selbst und suchte zwischen ihren einzelnen Titel unterhaltsam den Kontakt zu ihrem Publikum.

Die aus Karlsruhe stammende und heute in Köln lebende Musikerin arbeitete bereits mit Edo Zanki und Fury In The Slaughterhouse, Jon Lord (Deep Purple ) und Mick Karn zusammen und tourte unter anderem mit Paul Young , Tuck & Patti, Lang John Baldry und Status Quo durch Deutschland. Ihr Gig in Neunkirchen war für die sympathische Sängerin ein gelungener Abschluss eines konzertreichen Jahres und für die Neunkircher Kulturgesellschaft ein voller Erfolg.

nk-kultur.de